Einfamilienhaus als Passivhaus in Leverkusen

Höfer Weg 56 c, 51377 Leverkusen

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

ausgezeichnetes Objekt

2012

Gegenwart

Architekt Carsten Hellmann
Architektin Katharina Hellmann

Katharina & Carsten Hellmann

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2151

Einfamilienhaus als Passivhaus in Leverkusen

Das Einfamilienhaus in Leverkusen wurde als Passivhaus in Hanglage am Rande eines Landschaftsschutzgebietes in Süd-Westausrichtung errichtet. Es liegt idyllisch direkt am Leimbachtal mit Blick auf die Wälder. Ehemals befand sich auf dem Grundstück ein Bauernhof, welcher nun in 4 Grundstücksteile getrennt verkauft wurde.
Die erdberührenden Teile des Hauses sind als orangene Wanne ausgebildet; alle anderen Gebäudeteile sind eine reine Holzkonstruktion mit Zellulose-gedämmten TJI-Außenwänden. Das Erdgeschoss wurde optisch abgesetzt und als „schwebender“ Riegel mit sibirischer Lärche verkleidet. Das Untergeschoss wurde im Kontrast dazu mit dunkelgrauer Trespa-Meteon-Platte beplankt, um die obere Riegelwirkung des Langhauses zu unterstützen.
Die Holzfassade korrespondiert mit dem angrenzenden Wald, während die großen Fensterflächen den Blick auf die Natur öffnen und diese ins Hausinnere mit einbeziehen. Verschattet werden die Fenster durch Raffstoren, die die sommerliche Überhitzung verhindern sollen. Die Nordseite ist zum Hof bewusst geschlossen gehalten - lediglich die Haustüre bildet eine Gebäudeöffnung.
Eine skulpturale Stahlvordachkonstruktion lockert die Strenge des Entwurfs auf und dient gleichzeitig als Wetterschutz. Der Entwurf folgt dem Grundsatz „less is more“ und reduziert die äußere Hülle auf wesentliche Funktionen; Das Hausinnere lässt sich von außen ablesen.
Die kombinierte Heiz- Lüftungsanlage kann im Sommer zusätzlich zur Gebäudepassivkühlung mit beitragen, indem sie kaltes Wasser durch die Fußbodenheizung der Holzdecken spült. Das Passivhaus wird über ein Kombigerät (Sole- Wärmepumpe und Lüftungsgerät) beheizt. Eine Brauchwasser- Solaranlage auf dem Dach unterstützt die Warmwassererwärmung.

Auszeichnungen:
Holzbaupreis NRW 2013 (Landesbeirat Holz NRW, Cluster Wald und Holz NRW, gefördert durch MKULNV NRW und Wald und Holz NRW), Preisträger

Autor: Katharina Hellmann / Redaktion baukunst-nrw
Zuletzt geändert am 17.02.2014

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Einfamilienhaus als Passivhaus in Leverkusen

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Wohnbauten » Ein-/Zweifamilienhäuser

keine Aktion...

Wir möchten unsere Website nutzerfreundlicher für Sie gestalten. Deshalb verwenden wir Cookies. Wenn Sie unser Angebot weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.