Eingangsportal des Burghofmuseums Soest

Romanisches Haus am Burghof in Soest, Pollhofstraße

Frontansicht des Burghofs in Soest (Blick von Osten)

Blick in den ummauerten Hof und auf das romanische Haus

Burghofmuseum Soest

Burghofstraße 22 , 59494 Soest

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

denkmalgeschütztes Objekt

um 1200 (romanisches Haus)/13. Jh. (Vorderhaus)/1551-59 (Haupthaus)

Romanik
Renaissance

- keine Angabe -

- keine Angabe -

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2223

Burghofmuseum Soest

Im sogenannten Burghof in Soest, einem ehemaligen Patrizierhof, befindet sich das heutige Burghofmuseum. In den historischen Gebäuden wird die stadtgeschichtliche Sammlung präsentiert, welche Exponate von der Jungsteinzeit bis zum Anfang des 19. Jahrhunderts umfasst. Bei dem Gebäudeensemble handelt es sich um zwei frühere Wohnbauten, von denen der jüngere etwas abgerückt von der Straße platziert ist und der ältere Bau im Hinterhof als freistehendes Haus liegt. Der Burghof diente als Ministerialensitz der Erzbischöfe zu Köln, bis er im 16. Jahrhundert mehrmals die Besitzer wechselte und ab 1614 bis in das Jahr 1894 in das Eigentum der Familie von Fürstenberg überging. Nachdem der Burghof zeitweise Mietwohnungen beherbergte, fanden bereits 1905 die ersten Ausstellungen dort statt, sodass 1909 schließlich das Burghofmuseum eröffnet wurde

Das ältere Wohnhaus wurde um das Jahr 1200 durch das patrizische Geschlecht von Lo erbaut und wird auch als „romanisches Haus“ bezeichnet. Der zweigeschossige Bruchsteinbau mit Satteldach weist auf der Pollhofstraße einen Treppengiebel auf, der von drei Rundbogenfenstern mit jeweils zwei eingestellten Säulen durchbrochen wird. Im Inneren wird das Erdgeschoss von einem Gratgewölbe überspannt, weshalb das Gebäude auch „Burghofkapelle“ genannt wurde. Neben dem romanischen Haus liegt das ehemalige Vorderhaus aus dem 13. Jahrhundert. Das romanische Haus zählt zu den ältesten erhaltenen Wohnhäusern im Bereich zwischen Rhein und Weser.

Das Hauptgebäude ließ Andreas vom Dael, der zu dieser Zeit der Bürgermeister der Stadt Soest war, in der Zeit zwischen 1551 bis 1559 errichten. Auch das dreigeschossige Haupthaus wurde aus Bruchstein mit einem Satteldach errichtet. Die Fassade wird durch mehrteilige Fenster gegliedert. Im Inneren befindet sich der Rittersaal, in dem die Stuckreliefs der Erbauungszeit erhalten sind, die sich über die Decke, die Wände und den Kamin erstrecken. Dargestellt werden an den Wänden die vier Evangelisten mit dem Apostel Paulus sowie die Geschichte von Judith und Holofernes, während der Kamin mit dem Gleichnis des armen Lazarus gestaltet wurde. Die Reliefs an der Südwand, die eine Kampfszene der Soester Fehde zeigen, schuf der Soester Bildhauer Wilhelm Wulff von 1938 bis 1939.

360°-Panoramabild vom Burghof (Flash-Player benötigt)

Autor: Redaktion baukunst-nrw
Zuletzt geändert am 25.08.2016

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Burghofmuseum Soest

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Öffentliche Gebäude » Kulturbauten (Kino, Theater, Museen)
Architektur » Wohnbauten » Ein-/Zweifamilienhäuser

keine Aktion...

Cookiehinweis: Wir achten Ihre Privatsphäre.
Wir nutzen Cookies auf unserer Webseite. Einige sind notwendig, damit Ihr Computer unsere Seite korrekt laden kann. Andere nutzen wir, um Statistiken über unsere Webseitenbesuche erstellen zu können. Dies geschieht anonym. Sie können den Statistik-Cookies zustimmen oder diese ablehnen.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.