Südwestansicht mit rundem Turm

Südansicht

Schmalseite Südostansicht

Nordansicht

Nordostansicht mit Treppenvorbau und gedoppeltem Eingang

Burg Ramsdorf

Burgplatz 6, 46342 Velen

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

x zum Schließen, hier klicken

denkmalgeschütztes Objekt

1425 / 1732 u. a.

- keine Angabe -

- keine Angabe -

- keine Angabe -

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)


Diese Website verwendet Google Maps, um Karten einzubinden. Bitte beachten Sie, dass hierbei persönliche Daten erfasst und gesammelt werden können. Um die Google Maps Karte zu sehen, willigen Sie bitte ein, dass diese vom Google-Server geladen wird. Weitere Informationen finden Sie hier.

Objekte gesamt: 2457

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2457

Burg Ramsdorf

Die ursprüngliche Burg Ramsdorf entstand 1425 unter Bischof Heinrich II. von Münster an der südlichen Ecke des Ortes Ramsdorf. Während der Münsterschen Stiftsfehde wurde die Burg 1451 zerstört und danach wiederaufgebaut. Ab dem frühen 16. Jahrhundert wurde die Burg kontinuierlich verpachtet oder verpfändet, verfiel aber im 17. Jahrhundert zunehmend. Ende des 19. Jahrhunderts entstand auf dem Burggelände eine Textilfabrik. 1928 erwarb die Gemeinde die Burg, die ab 1930 nach dem Abriss der Fabrikgebäude zu einem Ort für Jugend- und Heimatpflege umgebaut wurde.

Die Grundstruktur der spätmittelalterlichen Burganlage basierte auf einem rechteckigen Areal von ca. 42 × 28 Metern Grundfläche, umgeben von einer starken Ringmauer und einer Gräfte. Der erhaltene Burgturm stand an der Westecke dieser Anlage und war mit dem Hauptgebäude verbunden. Weitere Gebäude wurden an der Nordwest- und Südostseite nachgewiesen. Im Sockelbereich des bestehenden Burggebäudes dürfte ältere Bausubstanz existieren. Es wird angenommen, dass vor dem Neubau 1732 das Hauptgebäude einen Treppenturm an der nordöstlichen Längswand besaß.

Das heute existierende und denkmalgeschützte rechteckige Backsteingebäude mit Werksteingliederungen wurde 1732 für die Gebrüder Anton Heinrich und Alexander Jungeblodt errichtet, wobei Reste der Anlage des 15. Jahrhunderts und der mächtige runde Turm einbezogen wurden.

Seit 1930 befindet sich in der Burg das Museum Burg Ramsdorf. Die Ausstellung umfasst Abschnitte zur regionalen Ur- und Frühgeschichte, zur Stadt- und Sozialgeschichte sowie zur Naturkunde. Es bietet Einblicke in die Entwicklungsgeschichte von Ramsdorf und seiner Umgebung.

Autor*in: Redaktion baukunst-nrw
Zuletzt geändert am 12.12.2023

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Burg Ramsdorf

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Öffentliche Gebäude » Schlösser/Burgen/Stadtbefestigungen

keine Aktion...

Cookie-Hinweis
Wir setzen Cookies ein. Einige von ihnen sind wesentlich, damit die Webseite funktioniert. Andere helfen, unser Online-Angebot stetig zu verbessern. Hinweise erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Cookie Einstellungen bearbeiten
Hier können Sie verschiedene Kategorien von Cookies auf dieser Webseite auswählen oder deaktivieren.

🛈
🛈