Prägnater Baukörper am Rheinufer

Foyer

Glasfassade zum Innenhof

Beethovenhalle Bonn

Wachsbleiche 16 , 53111 Bonn

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

denkmalgeschütztes Objekt

1956-1959

1950er-70er Jahre

Heinrich Raderschall
(Landschaftsarchitektur)
Erwin Meyer
(Akustik)
Architekt Siegfried Wolske
(Architekt)

Stadt Bonn

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2150

Beethovenhalle Bonn

Die heutige Beethovenhalle ist bereits die dritte nach Beethoven benannte Halle in Bonn. Die erste Beethovenhalle entstand 1845 auf dem Gelände des Räss’schen Gartens als Festhalle zur Einweihung des Beethoven-Denkmals auf dem Münsterplatz, bei der der Komponist Franz Liszt Regie führte. Der in Holz ausgeführte Hallenbau wurde nur wenig später wieder abgebaut. 1870 wurde die zweite Halle anlässlich des 100. Geburtstages von Ludwig van Beethoven am Vierecksplatz in der Brückenstraße errichtet. Diese zweite Beethovenhalle war in Holzbauweise als dreischiffige Basilika ausgeführt und mit einer vorgesetzten freistehenden neoklassizistischen Stuckfassade versehen.

Alliierte Bombenangriffe zerstörten die Halle von 1870 im Jahr 1944. Der Wiederaufbau erfolgte in den 1950er Jahren als Neubau an anderer Stelle auf dem Gelände der zerstörten Universitätskliniken am nördlichen Rand der Altstadt. Diese dritte Halle wurde nach dem Gewinn des internationalen Wettbewerbs von 1954 durch den Scharoun-Schüler Siegfried Wolke entworfen und ist ein exemplarisches Beispiel für das organische Bauen dieses Jahrzehnts.
Die Beethovenhalle ist ein charakteristischer Kulturbau der Nachkriegszeit. Sie präsentiert sich offen, transparent und barrierefrei.

Das Gesamtensemble ist aus mehreren unregelmäßig geformten Kuben zusammengesetzt, die um den zentralen Saalbau angeordnet sind, dessen weithin sichtbares grünes Kuppeldach den 36 Meter breiten und 49 Meter tiefen Saal überspannt. Die Kuppel ist als freitragende, mit Kupfer eingedeckte Stahlkonstruktion ausgeführt.

Eine technische Besonderheit und eine Neuheit für das Bauen in den 1950er Jahren stellt die Akustik des großen Saals dar. Die weitgespannte Decke ist mit Schallstreukörpern und die Seitenwänden mit Holzvertäfelungen versehen, so dass eine exzellente Akustik entsteht.
Das große Foyer ist mit einer großflächigen abstrakten Wandmalerei von Joseph Fassbender ausgestattet. Neben dieser gestaltete Fassbender auch die Wandmalerei Bihaminazhera im Raucherfoyer.

Die Halle inklusive der Außenanlage wurde im Rahmen der Aufwertung der Bonner Nordstadt geplant. Städtebaulich bildet die Beethovenhalle die Nordgrenze des frühzeitlichen Bonns. Vor allem von dem gegenüberliegenden Rheinufer aus gesehen stellt sie einen markanten Bestandteil der Bonner Stadtsilhouette dar.

Im Jahr 1985 wurde sie aufgrund eines Brandschadens modernisiert und wird seitdem wieder für zahlreiche kulturelle Veranstaltungen genutzt. Seit 1990 steht die Beethovenhalle unter Denkmalschutz. Die Beethovenhalle soll vom Architekturbüro Nieto Sobejano (Madrid/Berlin) ab 2015 modernisiert und zu einer Multifunktionshalle mit variablem Proben- und Kammermusiksaal umgebaut werden.

Autor: Redaktion baukunst-nrw
Zuletzt geändert am 23.02.2011

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Beethovenhalle Bonn

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Öffentliche Gebäude » Kulturbauten (Kino, Theater, Museen)

keine Aktion...

Wir möchten unsere Website nutzerfreundlicher für Sie gestalten. Deshalb verwenden wir Cookies. Wenn Sie unser Angebot weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.