Bonner Oper Eingangsbereich abends

Erleuchtete Bonner Oper abends

Bonner Oper

www.theater-bonn.de/

Am Boeselagerhof 1, 53111 Bonn

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

Dieses Objekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert.

1962-65

1950er-70er Jahre

Klaus Gessler
Wilfried Beck-Erlang

Stadt Bonn

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)


Diese Website verwendet Google Maps, um Karten einzubinden. Bitte beachten Sie, dass hierbei persönliche Daten erfasst und gesammelt werden können. Um die Google Maps Karte zu sehen, willigen Sie bitte ein, dass diese vom Google-Server geladen wird. Weitere Informationen finden Sie hier.

Objekte gesamt: 2294

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2294

Bonner Oper

Die Bonner Oper, das ehemalige Stadttheater, wurde 1962-65 nach Entwürfen von W. Beck-Erlang und K. Gessler errichtet. Der Stahlbetonbau sollte den im Krieg zerstörten Vorgängerbau ersetzen. Die Oper liegt zentral am Bonner Rheinnufer, direkt an der Kennedybrücke.

Das Opernhaus wurde auf einem unregelmäßigen Grundriss erbaut. Der skulpturale Baukomplex setzt sich aus Bühnenturm und Zuschauerhaus zusammen. Die Verkleidung besteht aus Aluminiumkassetten, die ähnlich wie Fischschuppen zusammengesetzt sind.
Der Garderobenbereich und das Magazin sind mit Sichtbeton verkleidet. Daran angelagert ist der Verwaltungstrakt.

Der Eingangsbereich der Oper Bonn mit Foyer, Restaurant und Künstlerkantine befindet sich unter dem Zuschauerraum. Über dem Eingang liegt das Raucherfoyer, welches als weiß gestrichener kastenförmiger Baukörper vorkragt und an das zur Rheinseite längliche Balkone angefügt sind.

Ursprünglich verfügte das Bonner Opernhaus über rund 900 Plätze im Hauptraum und 180 Plätze in der sogenannten Werkstatt. Seit der Erweiterung des Zuschauerraums in den Jahren 1992/93 finden 1037 Besucher hier Platz.
Der hochwertigen Architektur entspricht die Ausstattung des Hauses mit Werken der Künstler Otto Piene, HAP Grieshaber, Erich Hauser und Lothar Quinte.

WDR Lokalzeit Beitrag:
50 Jahre Bonner Oper

Autor: Redaktion baukunst-nrw
Zuletzt geändert am 16.09.2015

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Bonner Oper

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Öffentliche Gebäude » Kulturbauten (Kino, Theater, Museen)

keine Aktion...

Cookie-Hinweis
Wir setzen Cookies ein. Einige von ihnen sind wesentlich, damit die Webseite funktioniert. Andere helfen, unser Online-Angebot stetig zu verbessern. Hinweise erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Cookie Einstellungen bearbeiten
Hier können Sie verschiedene Kategorien von Cookies auf dieser Webseite auswählen oder deaktivieren.

🛈
🛈