Wohnbebauung Akademie Mont-Cenis

Mont-Cenis-Straße 267 a-c, 44627 Herne

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

Dieses Objekt gehört zur Route der Wohnkultur.

2005

Gegenwart

Architekt Peter Schmitz | Prof. Schmitz Architekten GmbH

Herner Gesellschaft für Wohnungsbau mbH

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2150

Wohnbebauung Akademie Mont-Cenis

In vielen Orten des Ruhrgebiets waren die Zechen funktionale und städtebauliche Mittelpunkte. Als 1978 die Zeche Mont-Cenis in Sodingen schloss, entstand eine 25 ha große Brachfläche, deren Revitalisierung erst mit dem Bau der Fortbildungsakademie Mont Cenis des Innenministeriums NRW im Rahmen der IBA Emscher Park begann. Die Akademie, ein preisgekröntes Gebäude mit einer der größten gebäudeintegrierten Solaranlagen der Welt, war Impulsgeber für die Schaffung eines neuen Stadtteilzentrums, zudem auch ein Stadtteilpark, verdichtete Wohnbebauung und ein Kindergarten gehören. Eines der letzten realisierten Projekte des neuen Zentrums ist das Wohn- und Geschäftsgebäude in direkter Nachbarschaft zur Akademie.
Als urbanes Nahversorgungszentrum konzipiert, bietet das Gebäude sowohl Wohn- als auch Einzelhandelsflächen, ergänzt um einen vorgelagerten öffentlichen Marktplatz. Herausragend ist sowohl die Architektur als auch das Nutzungs- und Energiekonzept des Gebäudes: Auf Supermarktflächen wurden eine dreigeschossige Randbebauung und ein Dachgarten mit Kinderspielplatz realisiert. Hinter der farbigen Fassade verbergen sich unter anderem 40 altengerechte Wohnungen sowie sieben Penthousewohnungen. Die Wärmeversorgung erfolgt über ein Blockheizkraftwerk, das mit Grubengas der ehemaligen Zeche Mont-Cenis betrieben wird und weitere Gebäude im Quartier versorgt. Es ist Teil des Energieparks Mont-Cenis, durch den das Erbe der industriellen Vergangenheit mit Technologien der Zukunft verknüpft werden soll.

Siehe auch Akademie Mont-Cenis

Autor: Route der Wohnkultur
Zuletzt geändert am 07.04.2010

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Wohnbebauung Akademie Mont-Cenis

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Wohnbauten » Mehrfamilienhäuser/Wohnsiedlungen

keine Aktion...

Wir möchten unsere Website nutzerfreundlicher für Sie gestalten. Deshalb verwenden wir Cookies. Wenn Sie unser Angebot weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.