Außenperspektive aus Blickrichtung Südosten

Ansicht vom Kirchhof aus Blickrichtung Süd

Kirchturm mit Rhombendach und betonten Eckpfeilern

Katholische Parrkirchen St. Michael (Vordergrund) und St. Mariae Geburt (Hintergrund)

Grundriss Stand 1897, nördliches Seitenschiff nicht mehr erhalten

St. Michael in Niederzündorf

Burgweg, 51143 Köln

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

x zum Schließen, hier klicken

denkmalgeschütztes Objekt

1040 / 1160-70 / 1690 / 1906

Romanik

- keine Angabe -

- keine Angabe -

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)


Diese Website verwendet Google Maps, um Karten einzubinden. Bitte beachten Sie, dass hierbei persönliche Daten erfasst und gesammelt werden können. Um die Google Maps Karte zu sehen, willigen Sie bitte ein, dass diese vom Google-Server geladen wird. Weitere Informationen finden Sie hier.

Objekte gesamt: 2448

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2448

St. Michael in Niederzündorf

Die ehemalige Pfarrkirche St. Michael der katholischen Kirchengemeinde Porzer Rheinkirchen ist ein einschiffiger Kirchenbau im romanischen Stil, dessen baulicher Ursprung bis in das 11. Jahrhundert zurückreicht. Die erste urkundliche Erwähnung der Kirche stammt aus dem Jahr 1155, archäologische Analysen der Bausubstanz und unterschiedliche Quellen datieren den baulichen Ursprung jedoch auf das frühe 11. Jahrhundert.

Die etwa 1000-jährige Geschichte des denkmalgeschützten Kirchenbaus ist von baulichen Eingriffen und Überformungen geprägt. Die heutige Gestalt der mehrfach sanierten und umgebauten St.-Michael-Kirche entspricht dem seit 1906 hergestellten Zustand einer einschiffigen Saalkirche mit außermittigem Westturm und Anbauten.

Bis zur Fertigstellung der benachbarten Kirche St. Mariae Geburt als neogotische Hallenkirche im Jahr 1897 war die heutige Kirche St. Michael (ursprünglich St. Mariae Geburt) die größte Pfarrkirche im Köln-Porzer Stadtteil Niederzündorf. Die Benennung der St.-Michael-Kirche geht auf den Erzengel Michael zurück, der in der katholischen Kirche unter anderem als Schutzpatron Deutschlands und Bezwinger des Teufels verehrt wird.

Als erster Vorgängerbau der baugeschichtlich in zwei Phasen entstandenen Kirche gilt eine frühe Saalkirche, die in der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts um das nördliche Seitenschiff mit Sakristei, den Anbau des nördlichen Chors, eine kleine südliche Grabkapelle und den westlichen Kirchturm erweitert wurde. Aufgrund starker Beschädigungen der Bausubstanz wurden Teile des Seitenschiffs und des Chors in einem umfassenden Sanierungsvorhaben Ende des 17. Jahrhunderts nach romanischem Vorbild wiederaufgebaut. Im Zuge des baulichen Eingriffs wurden die seitlichen Rundbogenfenster vergrößert und der Haupteingang verlegt. Dieser Zustand blieb bis zum letzten Umbau im Jahr 1906 erhalten, bei dem das nördliche Seitenschiff bis auf die Sakristei zurückgebaut und die Kirche wieder in ihren einschiffen Ursprungszustand versetzt wurde. Nachdem die im Zweiten Weltkrieg beschädigte Kirche St. Michael bereits im Jahr 1945 wieder instandgesetzt und saniert wurde, folgten 1993/94 die bisher jüngsten Renovierungsarbeiten.

Die äußere Gestalt des romanischen Kirchenbaus ist bestimmt durch den außermittigen Westturm mit betonten Eckpfeilern und Rhombendach sowie den Anbauten der Sakristei und Grabkapelle. Durch die Farbgestaltung der sonst weißen Kirche mit korallenfarbenen Akzenten werden Bauteile wie der Kirchturm und die Grabkapelle besonders hervorgehoben. Innenräumlich ist der Raumeindruck von der einfachen Raumaufteilung, der verputzten Holzbalkendecke und den Rundbogenfenstern mit hoher Brüstungshöhe geprägt.

Autor*in: Redaktion baukunst-nrw
Zuletzt geändert am 25.03.2024

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt St. Michael in Niederzündorf

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Öffentliche Gebäude » Sakralbauten

keine Aktion...

Cookie-Hinweis
Wir setzen Cookies ein. Einige von ihnen sind wesentlich, damit die Webseite funktioniert. Andere helfen, unser Online-Angebot stetig zu verbessern. Hinweise erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Cookie Einstellungen bearbeiten
Hier können Sie verschiedene Kategorien von Cookies auf dieser Webseite auswählen oder deaktivieren.

🛈
🛈