Siebenteufelsturm in Haltern

Blick über den Teich auf den Turm

Siebenteufelsturm Nordansicht

Blick in die Turmstraße mit Siebenteufelsturm auf der linken Seite

Siebenteufelsturm bei Nacht

Illuminierter Siebenteufelsturm am Abend

Siebenteufelsturm

Turmstraße 11, 45721 Haltern am See

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

denkmalgeschütztes Objekt

1502

Gotik
Renaissance

- keine Angabe -

- keine Angabe -

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)


Diese Website verwendet Google Maps, um Karten einzubinden. Bitte beachten Sie, dass hierbei persönliche Daten erfasst und gesammelt werden können. Um die Google Maps Karte zu sehen, willigen Sie bitte ein, dass diese vom Google-Server geladen wird. Weitere Informationen finden Sie hier.

Objekte gesamt: 2302

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2302

Siebenteufelsturm

In Haltern am See wurde 1502 am Rande der Altstadt der sogenannte Siebenteufelsturm errichtet. Wieso der Turm diesen Namen trägt, ist nicht überliefert.

Der ehemalige Wehrturm sowie das direkt anschließende kleine Stück Mauer sind die letzten Zeugnisse der mittelalterlichen Stadtbefestigung. Diese war im 18. Jahrhundert stark beschädigt und für die Verteidigung der Stadt bedeutungslos geworden. Ihre Steine wurden zum größten Teil verkauft und unter anderem für den Häuser- und Straßenbau verwendet. Ein kleiner Teich neben dem Turm erinnert an den früheren Stadtgraben, der Haltern umgab.

Der erhalten gebliebene Siebenteufelsturm ist ein Rundturm mit Spitzbogenfries. Er wurde aus Ziegeln gebaut. In drei Metern Höhe, dies entspricht der Höhe des Wehrgangs auf der Stadtmauer, befindet sich eine von Sandsteinen umrahmte Türöffnung. In dem Mauerwerk sind mehrere Schießscharten zu finden. Nach dem Zweiten Weltkrieg erhielt der Turm wieder ein Ziegeldach, das seit dem 19. Jahrhundert fehlte.

Heute wird die Turmspitze von einer Wetterfahne geziert. Dargestellt ist das Stadtwappen von Haltern mit den Jahreszahlen 1502 und 1952. Seit 1996 wird der Siebenteufelsturm im Rahmen der Aktion “Lichtzeichen” in der dunklen Jahreszeit abends und nachts angestrahlt. Im Jahre 2017 wurde der Turm mit einer energiesparenden LED-Beleuchtung ausgestattet.

Autor: Redaktion baukunst-nrw
Zuletzt geändert am 14.01.2021

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Siebenteufelsturm

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Öffentliche Gebäude » Schlösser/Burgen/Stadtbefestigungen

keine Aktion...

Cookie-Hinweis
Wir setzen Cookies ein. Einige von ihnen sind wesentlich, damit die Webseite funktioniert. Andere helfen, unser Online-Angebot stetig zu verbessern. Hinweise erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Cookie Einstellungen bearbeiten
Hier können Sie verschiedene Kategorien von Cookies auf dieser Webseite auswählen oder deaktivieren.

🛈
🛈