Rathaus Schwalenberg

Justitia und Wappen Schnitzereien an der Fassade

Kernbau mit rechtem Erweiterungsbau

Gesamtansicht Rathaus vom Markt aus

Rathaus Schwalenberg

Marktstr. 7, 32816 Schieder-Schwalenberg

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

denkmalgeschütztes Objekt Dieses Objekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert.

1579 / Anbauten: 1603, 1853, 1907-8

Renaissance

- keine Angabe -

- keine Angabe -

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)


Diese Website verwendet Google Maps, um Karten einzubinden. Bitte beachten Sie, dass hierbei persönliche Daten erfasst und gesammelt werden können. Um die Google Maps Karte zu sehen, willigen Sie bitte ein, dass diese vom Google-Server geladen wird. Weitere Informationen finden Sie hier.

Objekte gesamt: 2297

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2297

Rathaus Schwalenberg

Das Schwalenberger Rathaus mit seiner reich mit Schnitzereien verzierten Fassade stellt ein wichtiges Zeugnis für die Fachwerkbaukunst der Weserrenaissance dar.
Der heutige Baukomplex setzt sich aus vier Bauteilen zusammen: Der giebelständige Kernbau aus dem Jahr 1579 wurde 1603 an der linken Seite durch einen Anbau mit der Ratsstube erweitert. 1853 erfolgte rückwärtig ein Anbau aus Bruchsteinmauerwerk, während 1907/08 ein Erweiterungsbau auf der rechten Seite angefügt wurde.
Zur Straße hin besteht die Fassade aus einem vorkragenden, geschnitzten Schaugiebel mit Rundbogenöffnungen im Erdgeschoss. Die laubenartige Bogenstellung lässt eine Nutzung als offene Markthalle vermuten.
Die Brüstungsfelder des Kernbaus sind mit Fächerrosetten, Schnürrollen, Wappen, der Justitia, Löwe und Greif versehen. An den Schwellenbalken befinden sich plattdeutsche Inschriften mit religiösem und profanem Inhalt.
Der Erweiterungsbau von 1603 fügt sich in die Fachwerkkonstruktion des Kernbaus ein, unterscheidet sich jedoch in seinen Schmuckformen: verschiedene Zierelemente der Renaissance wie Eierstab und Zahnschnittdekor sowie Pflanzenranken, die in Köpfe und Figuren (nach italienischen Vorbildern) übergehen.
Das Rathaus wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts renoviert. 1988-90 wurden die Innenräume umgebaut und saniert.

Autor: Redaktion baukunst-nrw
Zuletzt geändert am 29.08.2012

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Rathaus Schwalenberg

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Öffentliche Gebäude » Verwaltungsgebäude/Rathäuser

keine Aktion...

Cookie-Hinweis
Wir setzen Cookies ein. Einige von ihnen sind wesentlich, damit die Webseite funktioniert. Andere helfen, unser Online-Angebot stetig zu verbessern. Hinweise erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Cookie Einstellungen bearbeiten
Hier können Sie verschiedene Kategorien von Cookies auf dieser Webseite auswählen oder deaktivieren.

🛈
🛈