Blick auf die Südfassade der evangelischen Kirche Schwalenberg

Blick über die Stadt auf die evangelische Kirche

seitlicher Blick auf die südliche Fassade zum Eingangsportal

Innenraum der evangelischen Kirche Schwalenberg

Orgel der Kirche Schwalenberg

Evangelische Kirche Schwalenberg

Papenwinkel 14, 32816 Schieder-Schwalenberg

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

denkmalgeschütztes Objekt

13. Jh. / 1307 / 18. Jh.

Gotik

- keine Angabe -

- keine Angabe -

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2151

Evangelische Kirche Schwalenberg

Die evangelische Kirche in Schwalenberg liegt inmitten des historischen Stadtkerns von Schieder-Schwalenberg auf einer hohen Terrasse im nordwestlichen Bereich der Stadt. Der mittelalterliche Bau wurde bereits im 13. Jahrhundert errichtet und infolge eines Brandes im Jahr 1307 wiederaufgebaut. Aus den Jahren 1624 und 1626 stammen das Westjoch sowie der Dachreiter. Einige Reparaturmaßnahmen erfolgten im 18. Jahrhundert, eine Restaurierung der Kirche fand 1981 statt.

Bei dem Bau handelt es sich um eine schlichte verputzte Saalkirche aus Bruchsteinmauerwerk im Stil der Gotik. Die Kirche weist einen einfachen längsrechteckigen Grundriss mit einem schmaleren rechteckigen Chor auf und schließt mit einem Satteldach ab. Die Fassade wird von außen durch Spitzbogenfenster und schlichte Strebepfeiler gegliedert, die aber wohl erst nachträglich angebracht wurden. Ein spitzbogiges Stufenportal bildet den Eingangsbereich auf der Südseite, während sich auf der Nordseite ein Rundbogenportal befindet.

Der Innenraum der Kirche wird auf drei Seiten von einer Empore aus Holz umlaufen, die im Jahr 1661 in die Kirche eingebaut wurde und mit geschnitzten Pilastern gestaltet ist. Der Raum wird von Kreuzgratgewölben überspannt und durch spitzbogige Gurtbögen unterteilt. Die hölzerne Kanzel ist aus dem Jahr 1700 und die Empore auf der Südseite, die für die Grafen zur Lippe-Biesterfeld errichtet wurde, ist in den Jahren 1736 bis 1740 angefertigt worden. Zu den mittelalterlichen Ausstattungsstücken der Kirche gehört der Taufstein, der aus dem 13. Jahrhundert stammt.

Autor: Redaktion baukunst-nrw
Zuletzt geändert am 19.07.2016

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Evangelische Kirche Schwalenberg

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Öffentliche Gebäude » Sakralbauten

keine Aktion...

Wir möchten unsere Website nutzerfreundlicher für Sie gestalten. Deshalb verwenden wir Cookies. Wenn Sie unser Angebot weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.