Rathaus Oberhausen

Seitlicher Treppenaufgang zum Rathaus

Detail oberer Fassadenabschluss

Detail Mauerwerk

Detail Fassade Eingangsbereich

Eingangsportal Rathaus Oberhausen

Wandelhalle Rathaus

Rathaus Oberhausen

www.route-industriekultur.de

Schwartzstraße 72, 46045 Oberhausen

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

denkmalgeschütztes Objekt

1930

Moderne

Stadtplaner Eduard Jüngerich
Friedrich Pützer
Stadtbaumeister Ludwig Freitag

Stadt Oberhausen

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2122

Rathaus Oberhausen

Als Oberhausen 1874 die Stadtrechte erhielt, beschäftigte die Stadtverwaltung 13 Personen. 1900 waren es schon 233. Um einen geeigneten räumlichen Rahmen für die städtische Verwaltung zu schaffen und zugleich einen großstädtischen Akzent in der Innenstadt zu setzen, wurde 1910 ein Wettbewerb für einen Rathausneubau ausgeschrieben. Gewinner war Friedrich Pützer (1871 - 1922), Professor an der Technischen Hochschule Darmstadt, der dort an der Bebauung der Mathildenhöhe mitgewirkt hatte. Krieg und Nachkriegszeit verzögerten das Bauvorhaben. Auf Grundlage des Entwurfs von Pützer und eines zwischenzeitlich erstellten Plans des Beigeordneten Jüngerich gab Ludwig Freitag dem Rathaus schließlich die endgültige Gestalt.
Freitag, ein Schüler Pützers, hatte nach dem Ersten Weltkrieg die Entwurfsabteilung der Stadt übernommen. Das neue Rathaus wurde 1930 eingeweiht. Ludwig Freitag, der auch die Innenausstattung einschließlich der Möbel entwarf, schuf ein Bauwerk im expressionistischen Stil, das internationale Beachtung fand. Vor dem Mittelblock stehen zwei Figuren des Bildhauers Adam Antes aus Darmstadt, die "Handel" und "Industrie" darstellen. Ein Kapitell des alten Rathauses erinnert an den Vorgängerbau, der in den 1950er Jahren abgerissen wurde. Zur gleichen Zeit entstand der Anbau hinter dem Mittelblock. Die Luise-Albertz-Halle gegenüber dem Rathaus ist nach der langjährigen Oberbürgermeisterin von Oberhausen benannt.

Autor: Route Industriekultur / Redaktion baukunst-nrw

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Rathaus Oberhausen

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Öffentliche Gebäude » Verwaltungsgebäude/Rathäuser

keine Aktion...

Wir möchten unsere Website nutzerfreundlicher für Sie gestalten. Deshalb verwenden wir Cookies. Wenn Sie unser Angebot weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.