Evangelische Kirche Kalletal-Langenholzhausen

Außenansicht Chor

Evangelische Kirche Kalletal-Langenholzhausen

Krämerstraße, 32689 Kalletal

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

denkmalgeschütztes Objekt Dieses Objekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert.

13. Jh. / 14. Jh (östliches Schiffsjoch u. Chor) / 16. Jh / 1705 (Reparatur)

Romanik
Gotik

- keine Angabe -

- keine Angabe -

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2151

Evangelische Kirche Kalletal-Langenholzhausen

Die Evangelische Kirche im Kalletaler Ortsteil Langenholzhausen findet erstmals im Jahr 1245 schriftliche Erwähnung. Der romanische, zunächst ungewölbte Kernbau wurde in der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts mit einem Joch im Osten und dem Chor ausgebaut. Die Kreuzrippengewölbe der zwei Westjoche stammen aus der Spätgotik, während ein Strebepfeiler der Nordseite auf das Jahr 1522 datiert ist. Darüber hinaus erfolgte eine Reparatur der Kirche im Jahr 1705. Restauriert wurde der Bau zwei Mal, das erste Mal von 1953 bis 1954 und das zweite Mal in den Jahren 1972 bis 1975.

Errichtet wurde die Kirche als dreijochiger Saalbau aus Bruchstein mit einem Westturm und einem Chor mit 5/8-Schluss. Von außen wird die Kirche durch Strebepfeiler sowie Korbbogenfenster im westlichen und Maßwerkfenster im östlichen Teil gegliedert. Das Eingangsportal am Westturm wurde mit einem romanischen Tympanon mit der Darstellung eines griechischen Kreuzes versehen. Im Inneren finden sich an den Wänden Reste mittelalterlicher Wandmalereien aus dem dritten Viertel des 15. Jahrhunderts, die den Heiligen Georg, den Heiligen Laurentius und die Heilige Elisabeth zeigen. Aus dem 16. Jahrhundert stammen drei Sandsteinepitaphe der Familie de Wendt. Die Orgel wurde im Jahr 1752 von Christian Klausing erbaut und im 20. Jahrhundert erweitert und restauriert.

Autor: Redaktion baukunst-nrw
Zuletzt geändert am 10.10.2016

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Evangelische Kirche Kalletal-Langenholzhausen

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Öffentliche Gebäude » Sakralbauten

keine Aktion...

Wir möchten unsere Website nutzerfreundlicher für Sie gestalten. Deshalb verwenden wir Cookies. Wenn Sie unser Angebot weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.