Ansicht von Südosten

Ansicht von Norden

Ansicht von Nordosten

Westturm Nordansicht

Nordportal

Chor und Apsis

Detail Apsismalerei

Detail Apsismalerei

Detail Apsismalerei

Orgel

Taufstein

Evangelisch-reformierte Kirche in Wiblingwerde (ehem. St. Johannes)

Nachrodter Str. 3, 58769 Nachrodt-Wiblingwerde

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

denkmalgeschütztes Objekt

Mitte 13. Jh. / 1914 (Umbau und Renovierung)

Romanik
Historismus

- keine Angabe -

- keine Angabe -

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)


Diese Website verwendet Google Maps, um Karten einzubinden. Bitte beachten Sie, dass hierbei persönliche Daten erfasst und gesammelt werden können. Um die Google Maps Karte zu sehen, willigen Sie bitte ein, dass diese vom Google-Server geladen wird. Weitere Informationen finden Sie hier.

Objekte gesamt: 2337

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2337

Evangelisch-reformierte Kirche in Wiblingwerde (ehem. St. Johannes)

Die evangelisch-reformierte Kirche (ehem. St. Johannes) befindet sich in Nachrodt-Wiblingwerde im Märkischen Kreis. Sie ist in der Mitte des 13. Jahrhunderts als katholische Kirche St. Johannes erbaut worden.

Bei dem denkmalgeschützten Kirchengebäude handelt es sich um eine spätromanische Staffelhalle, die in Bruchstein ausgeführt ist. Sie wurde auf zwei Jochen errichtet, hat ein rechteckiges Chorjoch, eine halbrunde Apsis sowie einen quadratischen Turm im Westen. Am Außenbau wird der Typus einer Staffelhalle durch das Satteldach deutlich, welches sowohl das Mittelschiff als auch die Seitenschiffe überfängt. So wird im Unterschied zu einer Basilika, bei der das Mittelschiff durch Obergadenfenster beleuchtet ist, das Mittelschiff hier nur durch die rundbogigen Seitenschifffenster beleuchtet. Der Turm mit Turmhaube durchbricht das Satteldach im Westen. Im Nordosten schließt sich die Sakristei mit Walmdach an. Im Süden befindet sich der 1914 errichtete Eingang mit Vorbau.

1914 wurden noch weitere bauliche Veränderungen vorgenommen: Es wurde die Sakristei errichtet, die Emporen erneuert und die Seitenschiffe nach Westen verlängert. Seitdem schließen die kurzen, westlichen Außenwände des Seitenschiffes fast bündig mit der Westseite des Turms ab.

Im Inneren der Kirche ist das Mittelschiff durch massive Rundpfeiler von den zwei schmalen Seitenschiffen mit Nebenapsiden abgegrenzt. Das Mittelschiff ist kreuzgratgewölbt, während die Seitenschiffe einhüftige Rippengewölbe aufweisen. In der Apsis war 1914 bei der Renovierung der Kirche eine Wandmalerei aus dem 14. Jahrhundert entdeckt worden. Diese konnte jedoch nicht restauriert werden und wurde gemäß dem historischen Vorbild nachgemalt. Der Taufstein in der südlichen Seitenschiffapsis wird auf das 10. Jahrhundert datiert.

In ihrem Aufbau mit dem gedrungenen Rauminneren lässt sich die Kirche in Wiblingwerde mit der ebenfalls spätromanischen Kirche St. Martin in Plettenberg-Ohle vergleichen.

Autor: Redaktion baukunst-nrw
Zuletzt geändert am 08.11.2022

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Evangelisch-reformierte Kirche in Wiblingwerde (ehem. St. Johannes)

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Öffentliche Gebäude » Sakralbauten

keine Aktion...

Cookie-Hinweis
Wir setzen Cookies ein. Einige von ihnen sind wesentlich, damit die Webseite funktioniert. Andere helfen, unser Online-Angebot stetig zu verbessern. Hinweise erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Cookie Einstellungen bearbeiten
Hier können Sie verschiedene Kategorien von Cookies auf dieser Webseite auswählen oder deaktivieren.

🛈
🛈