Eis- und Schwimmstadion Lentpark

Lentstr. 30, 50668 Köln

2011

Gegenwart

Schulitz + Partner Architekten

KölnBäder GmbH

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2122

Eis- und Schwimmstadion Lentpark

In zwei Jahren Bauzeit entstand das neue Eis- und Schwimmstadion Lentpark nach Entwürfen von Schulitz Architektur + Technologie. Im Gebäudekomplex sind eine Eishalle, eine Schwimmhalle mit Sportbecken und Lehrschwimmbecken, eine Saunalandschaft und Gastronomie untergebracht. Zudem führt eine Eishochbahn als Rundkurs durch alle Gebäudeteile. Östlich des Gebäudes schließt sich eine Freibadanlage an.
Der flache Baukörper des Lentparks ist komplett verglast und erhebt sich auf einem dreieckförmigen Grundriss mit abgerundeten Ecken. Auf der Nordwestseite liegt die 1.800 Quadratmeter große tiefer gelegene Eisfläche, auf der Südostseite der Schwimmbereich mit 25-Meter-Becken nebst Lehrschwimmbecken. Beiden Bereichen zugeordnet sind die Servicezonen der Umkleiden und der Gastronomie. Zentral liegt auch die Eingangshalle, von der man direkt in die Gastronomie im Obergeschoss sowie in die Umkleiden, von denen aus auch die Saunalandschaft erschlossen wird, gelangt. Der parkähnliche Außenraum bietet Platz für einen Naturbadeteich sowie Liege- und Erholungsbereiche.
An der Innenseite der Fassade verläuft die Eishochbahn, die in 4,50 Meter Höhe den gesamten Bau auf 260 Metern umfährt. Sie ist mit der Eishalle räumlich verbunden und im Bereich des Schwimmbades nur durch ein transparentes, hochgedämmtes Glasband getrennt. Das als Netzstruktur geplante Dachtragwerk der Halle hält die Hochbahn stützenfrei und erlaubt direkte Aus- und Einblicke.
Zu einem Höchstmaß an Transparenz beim Eis- und Schwimmstadion Lentpark trägt auch die komplett verglaste Gebäudehülle bei: Außenliegende Lamellen reduzieren den sommerlichen Wärmeeintrag und unerwünschte Blendwirkung im Innern des Stadions.
Eine Vernetzung der technischen Anlagen erlaubt es, die vermeintlich widersprüchlichen klimatischen Anforderungen der Eis- und Schwimmhalle synergetisch zu nutzen und besonders energieeffizient zu betreiben. Das Schwimmbecken wird mit der Abwärme der Kältemaschine geheizt. Die Wärmerückgewinnung der Lüftungsanlagen hat einen Wirkungsgrad von über 85 Prozent. Auf dem Dach befindet sich eine großflächige Photovoltaikanlage.

Autor: Schulitz + Partner Architekten / Redaktion baukunst-nrw

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Eis- und Schwimmstadion Lentpark

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Ingenieurbau » Tragwerk
Architektur » Öffentliche Gebäude » Sportbauten

keine Aktion...

Wir möchten unsere Website nutzerfreundlicher für Sie gestalten. Deshalb verwenden wir Cookies. Wenn Sie unser Angebot weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.