Ehemalige Spinnerei Huesker

Ehem. Spinnerei Huesker

Fabrikstr. 13-15, 48712 Gescher

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

denkmalgeschütztes Objekt Dieses Objekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert.

1905-09

Historismus

Séquin & Knobel

Huesker & Co. (heute HUESKER Synthetic GmbH)

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)


Diese Website verwendet Google Maps, um Karten einzubinden. Bitte beachten Sie, dass hierbei persönliche Daten erfasst und gesammelt werden können. Um die Google Maps Karte zu sehen, willigen Sie bitte ein, dass diese vom Google-Server geladen wird. Weitere Informationen finden Sie hier.

Objekte gesamt: 2302

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2302

Ehem. Spinnerei Huesker

Das ehemalige Spinnereigebäude der 1861 im Zuge der Industrialisierung gegründeten Firma Huesker & Co. stellt ein typisches Beispiel für Bauten der Textilindustrie in der Region um die Jahrhundertwende dar. In der zu einem wichtigen Standort der Textilfabrikation herangewachsenen Stadt Gescher wurde die Spinnerei Huesker in den Jahren 1905 und 1909 von dem Schweizer Büro Séquin & Knobel errichtet.
Der langgestreckte, dreigeschossige Backsteinbau ist mit einem fünfgeschossigen Wasserturm sowie rückwärtig mit einem Kessel- und Maschinenhaus ausgestattet. Im Innern ist die Textilfabrik nach funktionalen Aspekten geplant; die äußere Erscheinung ist durch historisierende Architekturelemente geprägt. Die großflächig durchfensterten Fassaden sind mit gelben Ziegeln dekoriert.
Hervorzuheben ist die aufwendige Wandgestaltung der Maschinenhalle in Formen des Neoklassizismus. Die architektonische Aufwertung des Raumes betont die bedeutende Stellung im Gesamtgefüge der Spinnerei.
Das eindrucksvolle Spinnereigebäude prägt noch heute das Stadtbild von Gescher.
Im Jahr 1994 wurde das Gebäude entkernt. 2011 entstanden in dem denkmalgeschützten Bau neue Büroräume des heutigen Unternehmens HUESKER Synthetic GmbH.

Autor: Redaktion baukunst-nrw
Zuletzt geändert am 17.12.2012

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Ehem. Spinnerei Huesker

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Gewerbebauten » Betriebs-/Werkstätten
Architektur » Gewerbebauten » Verwaltungs-/Bürogebäude

keine Aktion...

Cookie-Hinweis
Wir setzen Cookies ein. Einige von ihnen sind wesentlich, damit die Webseite funktioniert. Andere helfen, unser Online-Angebot stetig zu verbessern. Hinweise erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Cookie Einstellungen bearbeiten
Hier können Sie verschiedene Kategorien von Cookies auf dieser Webseite auswählen oder deaktivieren.

🛈
🛈