ERCO Hochregallager P3

www.erco.com

Brockhauser Weg 80 - 82, 58507 Lüdenscheid

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

ausgezeichnetes Objekt

2001

Gegenwart

schneider + schumacher

ERCO Leuchten GmbH

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2225

ERCO Hochregallager P3

Mit seinem hochmodernen Logistik-Neubau verknüpft ERCO Innovation, kulturellen Anspruch und Funktionalität. Nachts setzt das Hochregallager als Lichtskulptur weithin sichtbare Zeichen. Auf der transluzenten Fassade des Quaders zeichnen sich die komplexen Abläufe im Innern der Maschinerie als Lichtsignale ab und kommunizieren sie so nach außen. Grünblau schimmernd erscheinen auf der vorgehängten Haut aus Gussglas sich stetig verändernde Muster aus vertikalen Linien, die an Strichcodes erinnern.

Das Architekturbüro schneider+schumacher, Frankfurt, entwickelte eine architektonische Sprache, die der Aufgabenstellung und dem gestalterischen Anspruch der Bauherren gerecht wird. Das logistische Konzept und die Planung der Lagertechnik entstand in Zusammenarbeit mit der VES Planungsgesellschaft, Dortmund, die auch die Bauleitung vor Ort leistete. Mit der Gestaltung der Medienfassade, deren Lichtsequenzen die logistischen Vorgänge im Innern des Gebäudes zum Thema haben, beauftragte ERCO den Lichtkünstler Uwe Belzner aus Heidelberg.

Mit seiner gläsernen Licht-Fassade schafft das Hochregallager P3 eine neue Qualität in der Gestaltung von Industriebauten: Erstmals dient hier eine Medienfassade dazu, über die Vorgänge im Inneren des Gebäudes zu erzählen. Hinter der Lichtinstallation steckt moderne Technik. Eine ERCO Lichtsteueranlage dimmt und schaltet die Leuchtstofflampen und lässt über 250 verschiedene Lichtszenen ablaufen. Aber auch die „Structural-Glazing“-Konstruktion der Fassade aus Gussglaselementen stellt eine bautechnische Innovation dar und ist die größte ihrer Art.

Der 73 m lange und 23 m hohe Quader schiebt sich aus dem Hang heraus in die naturbelassene Umgebung. Die Längsfassaden bestehen aus einer Profilglaskonstruktion, die speziell für dieses Projekt entwickelt wurde und sämtliche inneren Abläufe von außen erlebbar macht. Fördertechnisch ist das Hochregallager stützenfrei über eine Brücke an die vorhandene Produktionsstätte P1 angebunden.

Auszeichnungen:
Architekturpreis für vorbildliche Gewerbebauten 2002 (WestHyp-Stiftung, BDA), Preisträger
Preis des Deutschen Stahlbaus 2004 (bauforumstahl, DSTV), Auszeichnung

Autor: www.erco.com
Zuletzt geändert am 14.08.2007

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt ERCO Hochregallager P3

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Gewerbebauten

keine Aktion...

Cookiehinweis: Wir achten Ihre Privatsphäre.
Wir nutzen Cookies auf unserer Webseite. Einige sind notwendig, damit Ihr Computer unsere Seite korrekt laden kann. Andere nutzen wir, um Statistiken über unsere Webseitenbesuche erstellen zu können. Dies geschieht anonym. Sie können den Statistik-Cookies zustimmen oder diese ablehnen.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.