Historischer Glockenturm Christuskirche Bochum

Historischer Glockenturm und Bau aus den 1950er Jahren der Christuskirche Bochum

Verbindung historischer Glockenturm und Bau aus den 1950er Jahren

Portal historischer Glockenturm Christuskirche Bochum

Christuskirche Bochum

www.christuskirche-bochum.de/

An der Christuskirche 1, 44787 Bochum

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

denkmalgeschütztes Objekt

1877-79 (Turm) / 1957-59

Historismus
1950er-70er Jahre

Theodor Quester
(Vorgängerbau)
August Hartel
(Vorgängerbau)
Prof. Dieter Oesterlen
(1950er Jahre)

- keine Angabe -

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2125

Christuskirche Bochum

Der Neubau der evangelischen Christuskirche in der Bochumer Innenstadt wurde 1957-59 von Dieter Oesterlen entworfen.
Der Turm der Christuskirche stammt von ihrem Vorgängerbau, der 1877-79 von August Hartel und Theodor Quester errichteten Basilika, die im Jahr 1943 zerstört wurde.
Die Saalkirche aus Backstein ist nach Norden hin ausgerichtet und auf einem trapezförmigen Grundriss, der sich zum Chor hin verjüngt, errichtet.
Der Turm der ehemals geosteten Christuskirche ist mit einem gemauerten Spitzhelm bedeckt. Bei dem Bau aus den 1950er Jahren sind die Wände und auch das Dach aus Stahlbeton gefaltet. Durch den Wechsel von Wandflächen mit Betonglaswänden (mit indirekter Belichtung) ergibt sich eine Rhythmisierung des Raumes.
Zu betreten ist die Christuskirche durch ein fünfeckiges Bronzeportal unter der Orgelempore, das mit einem schmalen Glasband umrahmt ist und genauso wie die Glasfenster (1959) von Helmut Lander stammt. Im Turm wurde 1929-31 eine mit Mosaiken geschmückte Heldengedenkkapelle eingerichtet.
Seit 2011 wird der Sakralbau als Kirche der Kulturen für unterschiedliche Veranstaltungen genutzt.

Autor: Redaktion baukunst-nrw

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Christuskirche Bochum

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Öffentliche Gebäude » Sakralbauten

keine Aktion...

Wir möchten unsere Website nutzerfreundlicher für Sie gestalten. Deshalb verwenden wir Cookies. Wenn Sie unser Angebot weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.