Wohnanlage Houthscher Garten Burgsteinfurt

Friedhof 1 - 11, 48565 Steinfurt

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

ausgezeichnetes Objekt

2009

Gegenwart

Architekt Dieter Brandt | db planungsgruppe

Terre Immobilien GmbH & Co.KG

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2223

Wohnanlage Houthscher Garten Burgsteinfurt

Der Houthsche Garten in Burgsteinfurt bezeichnet eine Freifläche zwischen dem Stadtteil Friedhof, der Altstadtmauer und dem Schloss Steinfurt. Von 1736 bis 1756 befand sich der Garten im Besitz des Apothekers Friedrich Anton Houth, der dem Garten seinen Namen gab.
Das Neubaugebiet liegt sowohl im Denkmalbereich, als auch im Geltungsbereich der Gestaltungssatzung „Historischer Stadtkern Burgsteinfurt“.
In diesem städtebaulich sensiblen Gebiet war die neue Bebauung des Houthschen Garten daher in besonderem Maße in die vorhandenen Strukturen zu integrieren. Die sechs zweigeschossigen Baukörper orientieren sich in ihren Dimensionen und Fassadengestaltungen an den vorhandenen Strukturen des Umfelds.
Die Gebäudestandorte wurden in die vorhandene topographische Situation eingepasst. Auch der Baumbestand und die Offenheit des Houthschen Garten werden in die neue Freiraumsituation integriert. Auf private Zonen wird vollständig verzichtet. Insgesamt entsteht ein großzügiger zusammenhängender Außenraum mit zahlreichen Blickbeziehungen. Der sensible Umgang mit der vorhandenen Situation integriert die dreigeschossigen Baukörper in den Landschaftsraum.
Die Gestaltung der Gebäude ist einheitlich strukturiert. Die längs ausgerichteten Fenster sind klar angeordnet und bilden ein einheitliches Bild. Die Dächer sind mit rotem Ziegel gedeckt und zeichnen sich durch abgedeckte Schildgiebel aus. Hierbei schließen die Giebel mit den Fassaden ab und betonen die klare Gebäudeform.
Die moderne Architektur wurde gut in den Bestand, den historischen und landschaftlichen Kontext, eingebunden und bietet hochwertigen und modernen Wohnraum.

Auszeichnungen:
Westfälischer Preis für Baukultur 2010 (LWL-Denkmalpflege, Landschafts- und Baukultur in Westfalen, Westfalen-Initiative), Auszeichnung

Autor: Redaktion baukunst-nrw
Zuletzt geändert am 07.12.2010

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Wohnanlage Houthscher Garten Burgsteinfurt

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Wohnbauten » Mehrfamilienhäuser/Wohnsiedlungen

keine Aktion...

Cookiehinweis: Wir achten Ihre Privatsphäre.
Wir nutzen Cookies auf unserer Webseite. Einige sind notwendig, damit Ihr Computer unsere Seite korrekt laden kann. Andere nutzen wir, um Statistiken über unsere Webseitenbesuche erstellen zu können. Dies geschieht anonym. Sie können den Statistik-Cookies zustimmen oder diese ablehnen.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.