Sterntor Bonn

Sterntor in Bonn mit neuerem Eckturm

Sterntor Bonn

Vivatsgasse, 53111 Bonn

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

denkmalgeschütztes Objekt

1244 / 1900

Romanik
Historismus

- keine Angabe -

- keine Angabe -

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)


Diese Website verwendet Google Maps, um Karten einzubinden. Bitte beachten Sie, dass hierbei persönliche Daten erfasst und gesammelt werden können. Um die Google Maps Karte zu sehen, willigen Sie bitte ein, dass diese vom Google-Server geladen wird. Weitere Informationen finden Sie hier.

Objekte gesamt: 2297

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2297

Sterntor Bonn

Das denkmalgeschützte Bonner Sterntor wurde als Teil der Stadtmauer im 13. Jahrhundert erbaut. 1244 hatte man begonnen, die Stadtbefestigung zu errichten, die aus der ein Meter dicken und bis zu sieben Meter hohen Stadtmauer und mehreren Türmen und Toren bestand. Das Sterntor war eines der vier Haupttore und gewährte den Zugang zur Stadt von Westen.

Die Bezeichnung des Stadttors lässt sich auf seinen ursprünglichen Standort, die Sternstraße, zurückführen – Standort war an der Einmündung der Sternstraße in die Vivatsgasse. Im Jahr 1898 wurde das Tor aus verkehrstechnischen Gründenabgerissen und zwei Jahre später am nahegelegenen Bottlerplatz, in Form eines Ersatzbauwerks in Teilen wieder aufgebaut. Beim Wiederaufbau wurde ein in der mittelalterlichen Stadtbefestigung bereits vorhandener halbrunder Turm aus Basalt und Tuff mit Zinnen einbezogen.

Der Eckturm an der linken Seite ist eine Ergänzung aus der Wiederaufbauzeit. An diesem Eckturm befinden sich zwei vom ursprünglichen Sterntor stammende Bildnisse aus dem 16. Jahrhundert: die farbig bemalte „Muttergottes mit sieben Schmerzen“ und ein Kreuzigungsrelief.
Zwischen Friedensplatz und Sternstraße ist der Standort des alten Sterntores heute anhand von dunklen Pflastersteinen im Straßenbelag ablesbar, die den Grundriss des ursprünglichen Tores markieren.

Autor: Redaktion baukunst-nrw
Zuletzt geändert am 13.05.2015

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Sterntor Bonn

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Öffentliche Gebäude » Schlösser/Burgen/Stadtbefestigungen

keine Aktion...

Cookie-Hinweis
Wir setzen Cookies ein. Einige von ihnen sind wesentlich, damit die Webseite funktioniert. Andere helfen, unser Online-Angebot stetig zu verbessern. Hinweise erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Cookie Einstellungen bearbeiten
Hier können Sie verschiedene Kategorien von Cookies auf dieser Webseite auswählen oder deaktivieren.

🛈
🛈