St. Johanns Baptist mit Vorplatz

Luftbild Sauerländer Dom

Häuserflucht mit Blick auf den Sauerländer Dom

Kapitelle

Gotische Maßwerkfenster

Chor des Sauerländer Doms

Grundriss Sauerländer Dom

St. Johannes Baptist Kirche Attendorn (Sauerländer Dom)

Am Kirchplatz, 57439 Attendorn

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

denkmalgeschütztes Objekt

1200, um 1400

- keine Angabe -

- keine Angabe -

- keine Angabe -

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)


Diese Website verwendet Google Maps, um Karten einzubinden. Bitte beachten Sie, dass hierbei persönliche Daten erfasst und gesammelt werden können. Um die Google Maps Karte zu sehen, willigen Sie bitte ein, dass diese vom Google-Server geladen wird. Weitere Informationen finden Sie hier.

Objekte gesamt: 2302

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2302

St. Johannes Baptist Kirche Attendorn (Sauerländer Dom)

Der erste Sakralbau in Attendorn wurde im 9. Jahrhundert errichtet. Diese Urpfarrei des Sauerlands wurde 1072 erstmals urkundlich erwähnt. Zahlreiche Brände zwischen dem 11. und 14. Jahrhundert führten mehrfach zur Zerstörung des Kirchengebäudes an dieser Stelle.
In der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts entstand dann der heutige Kirchbau der St. Johanns Baptist Kirche, der auch als Sauerländer Dom bezeichnet wird. Der Bau ist durch einen erhaltenen romanischen Turm aus der Zeit um 1200 und ein gotisches Langhaus mit sechs Jochen aus dem 14. Jahrhundert gekennzeichnet. Zwei dieser sechs Joche springen seitlich etwas hervor, so dass optisch eine Art Querschiff entsteht. Die anderen vier Joche zeigen sich an der Außenseite mit Zackenfries und Vierpassblenden. Bemerkenswert ist die später hinzugefügte barocke Haube des Turms, die seit 1634 den Kirchturm krönt.
Beim Stadtbrand vom 13. Juli 1783 wurden Großteile der Innenausstattung des Sauerländer Doms zerstört. Der darauffolgende mühsame Wiederaufbau der Pfarrkirche erstreckte sich über mehrere Jahre hinweg. Auch der Bombenangriff im Zweiten Weltkrieg vom 28. März 1945 verursachte große Schäden, deren Reparaturen sich bis 1960 hinzogen.

Autor: Redaktion baukunst-nrw
Zuletzt geändert am 26.04.2011

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt St. Johannes Baptist Kirche Attendorn (Sauerländer Dom)

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Öffentliche Gebäude » Sakralbauten

keine Aktion...

Cookie-Hinweis
Wir setzen Cookies ein. Einige von ihnen sind wesentlich, damit die Webseite funktioniert. Andere helfen, unser Online-Angebot stetig zu verbessern. Hinweise erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Cookie Einstellungen bearbeiten
Hier können Sie verschiedene Kategorien von Cookies auf dieser Webseite auswählen oder deaktivieren.

🛈
🛈