Museumshof Rahden

Rossmühle im Museumsdorf Rahden

Räderwerk der Rossmühle

Inneneinrichtung eines historischen Bauernhofs

Museumshof Rahden

Museumshof 1, 32369 Rahden

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

denkmalgeschütztes Objekt

17. Jh.

- keine Angabe -

- keine Angabe -

- keine Angabe -

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2162

Museumshof Rahden

Der Museumshof Rahden ist eine vollständig eingerichtete Bauernhofanlage, die zeigt wie das Landleben im 19. Jahrhundert aussah. Alle Gebäude sind in der überlieferten Weise eingerichtet und mit altem Hausrat ausgestattet.
Mit großer Sorgfalt wurden alle Geräte für die Flachsbearbeitung hergerichtet; denn dieses Hausgewerbe war in Rahdener Land bis zur Mitte des vorigen Jahrhunderts eine wichtige Erwerbsquelle. Im Lütken Hus zeigen die Dauerausstellungen „Vom Flachs zum Leinen“ die Leinenerzeugung und die bäuerliche Kleidung im alten Amt Rahden.
Mehrmals im Jahr finden an Sonn- und Feiertagen Mahl- und Backtage statt. An allen Mahl- und Backtagen ist die Rossmühle in Betrieb, im alten Steinofen aus dem 16. Jahrhundert wird Brot und Butterkuchen gebacken und auf dem Gelände werden verschiedene alte bäuerliche Ernte- und Handwerksarbeiten gezeigt. Auf Anmeldung wird für Gruppen, wie z.B. Schulklasse, Kindergeburtstage sowie Erwachsenengruppen, museumspädagogische Angebote, wie Backen, Blaudruck, Imkern, Materialerkundung, Spinnen und Weben, angeboten. Eine Führung ist ebenfalls auf Anmeldung möglich.

Autor: Stadt Rahden
Zuletzt geändert am 29.07.2008

Objektkommentare

1 Kommentar / Kommentar verfassen

Wolfgang Laaker schrieb am 05.03.2010 um 17:57
Der Museumshof stand ursprünglich in Sielhorst bei Rahden. Das Haupthaus stammt von 1689,das Kammerfach wurde 1789 erneuert. Der Hof gehörte der Familie Kolkhorst. Er wurde 1966 in Rahden zum Museumshof. (Meine Großmutter wurde dort 1869 geboren)

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Museumshof Rahden

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Ingenieurbau » Handwerk
Architektur » Öffentliche Gebäude » Kulturbauten (Kino, Theater, Museen)

keine Aktion...

Wir möchten unsere Website nutzerfreundlicher für Sie gestalten. Deshalb verwenden wir Cookies. Wenn Sie unser Angebot weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.