Blick entlang einer Häuserzeile am Kirchring in Gütersloh

Apostelkirche auf dem Kirchplatz

Fachwerkhäuser am Kirchring

Blick auf das Veerhoffhaus, 1647-49 durch einen Mann mit dem Namen Lepper errichtet

Am Alten Kirchplatz 4

Spieker am Alten Kirchplatz 12, heute Verwaltung der Stadtstiftung.

Am Alten Kirchplatz 12

Am Alten Kirchplatz 13

Am Alten Kirchplatz 14

Kirchring am Alten Kirchplatz Gütersloh

Am Alten Kirchplatz 2 - 15, 33330 Gütersloh

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

denkmalgeschütztes Objekt

17. und 18. Jh

Barock

- keine Angabe -

- keine Angabe -

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2146

Kirchring am Alten Kirchplatz Gütersloh

Die Bebauung um den Alten Kirchplatz in Gütersloh entstand ab dem 14. Und 15. Jahrhundert als kreisförmig angeordnete Wohnhausreihe, die sich um die aus dem 13. Jahrhundert stammende Apostelkirche gruppiert. Diese gilt als älteste Kirche in Gütersloh, deren Vorgängerbau bereits 1082 schriftliche Erwähnung findet. Umfangreiche Erweiterungen und Umbauten erfuhr die Kirche im 15. sowie 19. Jahrhundert. Von dem ursprünglichen Bau hat sich jedoch nur der Kirchturm aus dem 13. bis 15. Jahrhundert erhalten, da die Apostelkirche im Zweiten Weltkrieg schwere Schäden nahm. Der Wiederaufbau erfolgte nach Plänen von Werner March in den Jahren 1951 bis 1952.

Zunächst waren die um den Kirchplatz errichteten Bauten lediglich Speicher, aus denen sich ab 1600 schließlich Wohnhäuser entwickelten. Die giebel- und traufständigen Bauten, bei denen es sich hauptsächlich um Fachwerkhäuser handelt, stammen aus dem 17. bis 18. Jahrhundert und weisen zum Teil reiche Schnitzereien oder verschieferte Fassaden auf. Einige der Gebäude im südlichen Teil des Kirchrings wurden Anfang des 20. Jahrhunderts zur Verbreiterung der Kirchstraße, die diesem direkt gegenüber liegt, abgebrochen. Auch auf der Kirchstraße befinden sich historische Gebäude, die der Bebauung am Kirchring ähneln, welche aber hauptsächlich Anfang des 20. Jahrhunderts errichtet wurden.

 

Autor: Redaktion baukunst-nrw

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Kirchring am Alten Kirchplatz Gütersloh

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Stadtplanung » Städtebauliche Denkmalpflege

keine Aktion...

Wir möchten unsere Website nutzerfreundlicher für Sie gestalten. Deshalb verwenden wir Cookies. Wenn Sie unser Angebot weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.