Fassade Elisabethstrasse Elisabeth-Schwimmhalle

Halle Männer Elisabeth-Schwimmhalle

Damen-Halle Elisabeth-Schwimmhalle

Wegetrennung Damen-Herren

Haupteingang Elisenbad

Umkleiden vor der Sanierung - so erhalten

Eingangshalle der Elisabeth-Schwimmhalle

Porzellanrelief mit Badenden Frauen

Elisabeth-Schwimmhalle (Elisenbad) Aachen

www.aachen.de/DE/stadt_buerger/planen_bauen/gebaeudemanagement/SERVICE/3_objekt-pool/22_Elisabethstarsse_8-10_SW/22_elisabethhalle_sanierung_2005.pdf

Elisabethstrasse 8-12, 52062 Aachen

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

denkmalgeschütztes Objekt Dieses Objekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert.

1908-11

Jugendstil

Laurent

Stadt Aachen
(Gebäudemanagement)

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2122

Elisabeth-Schwimmhalle (Elisenbad) Aachen

Anfang des 20. Jahrhunderts beschloss die Stadtverordnetenversammlung Aachens aufgrund des Bevölkerungswachstums eine zusätzliche Badeanstalt zu schaffen, um der Volksgesundheit Genüge zu tun. Diese neue Badeanstalt sollte neben ihrer zentralen Lage auch in ästhetischer Ansicht höheren Anforderungen gerecht werden.
Die Elisabeth-Schwimmhalle hat mir ihrer in die Mitte des Baublocks gestreckten Form nur eine Frontbreite von 31 Metern. Die Front zeigt eine Dreiteilung entsprechend der Nutzung des Gebäudes. Der mittlere besonders hervorgehobene Teil ist höher geführt und durch das große Bogenmotiv als zur Badeanstalt gehörig gekennzeichnet; in den beiden Seitenteilen befinden sich Geschäfte, Wohnungen und Büroräume der Verwaltung. Die Front ist ganz in Haustein, in bayerischem Muschelkalk, ausgeführt und hat nur einen mäßigen bildnerischen, auf den Zweck des Gebäudes hindeutenden Schmuck.
Durch den Haupteingang des Elisenbads gelangt der Besucher in die geräumige Vorhalle mit dem Äskulapbrunnen in einer reich geschmückten Nische. Eine Inschrift mahnt an die Heilkraft des Wassers: „Jugendbrunnens Zauberkraft ist nicht bloße Sage, Jugendfrische gibt das Bad zaubernd alle Tage.“
Die beiden Schwimmhallen sind basilikal gehalten. Die große Halle besitzt zusätzlich noch eine Empore, wo sich Umkleiden befinden. Die Hallen sind mit Tonnengewölben in Korbbogenform abgeschlossen. In beiden Hallen betont ein Brunnen die Stelle an der das Umwälzwasser austritt. In der kleinen Halle handelt es sich dabei um einen von der königlichen Porzellanmanufaktur in Berlin hergestellten Brunnen, der drei weibliche Figuren zeigt. Die große Halle ziert ein von dem Bildhauer Burger gefertigter Neptunbrunnen.
Die Wannen- und Brausenabteilung bestand ursprünglich aus vierzehn Badewannen, wovon ein Teil später durch Brausebäder ausgetauscht wurde. Diese Abteilung ist derzeit ungenutzt.
Nicht mehr vorhanden ist die römisch-irische Abteilung, die im ersten Obergeschoss untergebracht war. Nach dem Umbau nach dem zweiten Weltkrieg war dort der Probesaal des Orchesters des Aachener Stadttheaters untergebracht.
Ebenso nicht mehr vorhanden sind eine Waschküche, die Wäscheausgabe, Frisierräume, ein Café, sowie das Hundebad(!). Erst im Zuge der Renovierung 1975 wurden das Hundebad und die Wäscherei abgebrochen.

Autor: Gebäudemanagement Aachen

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Elisabeth-Schwimmhalle (Elisenbad) Aachen

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Öffentliche Gebäude » Verwaltungsgebäude/Rathäuser
Architektur » Öffentliche Gebäude » Sportbauten

keine Aktion...

Wir möchten unsere Website nutzerfreundliche für Sie gestalten. Deshalb verwenden wir Cookies. Wenn Sie unser Angebot weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.