Innenansicht Herrenschwimmhalle

Ehemaliges Kaiserbad

Stadtbad Krefeld

Neusser Str. 58, 47798 Krefeld

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

denkmalgeschütztes Objekt

1889-1890

Jugendstil
Historismus

Johann Burkart

Stadt Krefeld

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2121

Stadtbad Krefeld

Die am 01.05.1890 eröffnete Badeanstalt befindet sich im verdichteten Stadtkern im Innern eines Baublocks. Daher konnten keine im Verhältnis zur Größe der Anlage passenden Schaufassaden entworfen werden. Stattdessen wurde besonderer Wert auf die großzügige und hochwertige Innenausstattung gelegt.
Das Bad verfügt über eine Damen- und eine Herrenschwimmhalle, einen in Hufeisenform gebauten Wannenbädertrakt, medizinische und römisch-irische Bäder. 1925 wurde das Bad mit einem Freibad durch Ludwig Lubszynski und Walter Bollert erweitert.
Das Krefelder Stadtbad zählte seinerzeit zu den größten Bädern im deutschen Kaiserreich und war 113 Jahre in Betrieb. Es wurde 2003 endgültig stillgelegt.
Die zukünftige Nutzung des Stadtbads ist derzeit noch offen.

Autor: Redaktion baukunst-nrw

Objektkommentare

1 Kommentar / Kommentar verfassen

Thomas Ermentrud schrieb am 19.10.2011 um 20:56
Die geplante Umgestaltung des Stadtbad Krefeld wurde nicht realisiert. Der Investor war August 2011 abgesprungen. Das in der Bevölkerung geschätzte Haus ist also noch vakant (Stand Okt.2011). Hier könnte man 'Großes' tun, statt zuzusehen, wie diese Zeitkapsel einen weiteren Winter vor sich hingammelt. Das Areal ist groß genug, um interdisziplinäre Konzepte in bewussten Kontrast zueinander zu präsentieren. Außengastronomie, Wellness, je ein verbleibendes Becken innen/außen, die vielen Einzelbäder als Lounges, der Rest Geschäfte + + + . Alles auf dem abriebfesten Orig.-Fliesenboden von 1890 (Unikate von Villeroy & Boch). Wann hat man schon die Möglichkeit, den Original-Charme der Kaiserzeit mit der Moderne zu verbinden? Hier kann ein Juwel entstehen, dass mehr Präsenz und Kraft entwickeln wird, als der nächste triviale Glas-Chrom-Marmorpalast.

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Stadtbad Krefeld

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Öffentliche Gebäude » Sportbauten
Architektur » Öffentliche Gebäude » Gesundheitswesen (Kliniken, Praxen)

keine Aktion...

Wir möchten unsere Website nutzerfreundlicher für Sie gestalten. Deshalb verwenden wir Cookies. Wenn Sie unser Angebot weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.