Bahnhof Hilden

Revitalisierung Bahnhof Hilden

Bahnhofsallee 5, 40721 Hilden

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

ausgezeichnetes Objekt denkmalgeschütztes Objekt Dieses Objekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert.

1874 / 2009

Klassizismus

Christof Gemeiner Architekten BDA
(Revitalisierung)

Grundstücksgesellschaft Stadtwerke Hilden mbH

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2181

Weitere Objekte des Architekten

in Route einbeziehen
SGV:Medienhaus

SGV:Medienhaus

40721 Hilden

Alle Objekte des Architekten

Revitalisierung Bahnhof Hilden

Durch die städtebauliche Präsenz des Bahnhofs blockierte der jahrelange Verfall des denkmalgeschützten Gebäudes von 1874 die gesamte Entwicklung der sog. Hildener Unterstadt. Nach dem Erwerb des Hauses durch die Stadt Hilden im Jahre 2006 wurden der Bahnhof, die Gleisunterführung (Lichttunnel), die umliegenden Außenanlagen sowie der Bahnhofsvorplatz saniert und neu gestaltet.
In dem klassizistischen Empfangsgebäude sind "lokale Gegebenheiten" und "Bezüge zu Schloss Benrath in Düsseldorf verarbeitet" wie es im seinerzeitigen Denkmalgutachten hieß. Auch aus diesem Grund erhielt der städtebauliche Solitär eine altrosa Farbgebung, die zudem im Komplementärkontrast zu dem grünen Blattwerk der alten Platanen des Vorplatzes steht.
Prägendes Merkmal in den Abend- und Nachstunden ist die Lichtarchitektur der Fassade sowie die Stammbeleuchtung der ca. 120 Jahre alten Platanen, die dem Vorplatz eine besondere Atmosphäre verleihen.
Die als Lichttunnel bezeichnete Gleisunterführung wurde mit transluzenten Gläsern verkleidet, hinter denen die angeordneten RGB-Leuchten ein ständig wechselndes Farbspiel erzeugen.
Der Bahnhof Hilden beherbergt heute die Bahnhofshalle mit Kiosk und Geldautomat, eine Gastronomie mit Biergarten, Büroflächen für Gewerbetreibende in den Obergeschossen sowie den multifunktionalem Medienraum „K5“ im Souterrain.

Auszeichnungen:
Auszeichnung Vorbildlicher Bauten in Nordrhein-Westfalen 2010 (Land NRW/Architektenkammer NRW)
Auszeichnung guter Bauten 2010 (BDA Bergisch Land), Auszeichnung

Autor: Christof Gemeiner
Zuletzt geändert am 31.05.2010

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Revitalisierung Bahnhof Hilden

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Öffentliche Gebäude » Verkehrsbauten (Bahnhöfe, Flughäfen)

keine Aktion...

Cookiehinweis: Wir achten Ihre Privatsphäre.
Wir nutzen Cookies auf unserer Webseite. Einige sind notwendig, damit Ihr Computer unsere Seite korrekt laden kann. Andere nutzen wir, um Statistiken über unsere Webseitenbesuche erstellen zu können. Dies geschieht anonym. Sie können den Statistik-Cookies zustimmen oder diese ablehnen.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.