Neustädter Rathaus am Neuen Markt in Herford

Giebelansicht Neustädter Rathaus Herford

Gebäudeensemble aus Neustädter Rathaus und Wulferthaus am Neuen Markt

Neustädter Rathaus Herford

Lübberstraße 31, 32052 Herford

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

denkmalgeschütztes Objekt

1579

Renaissance

- keine Angabe -

Neustadt Herford

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)


Diese Website verwendet Google Maps, um Karten einzubinden. Bitte beachten Sie, dass hierbei persönliche Daten erfasst und gesammelt werden können. Um die Google Maps Karte zu sehen, willigen Sie bitte ein, dass diese vom Google-Server geladen wird. Weitere Informationen finden Sie hier.

Objekte gesamt: 2302

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2302

Neustädter Rathaus Herford

Das Neustädter Rathaus am Neuen Markt in Herford wurde 1579 über einem älteren Vorgängerbau errichtet. Bemerkenswert ist der verzierte Staffelgiebel im Stil der Weserrenaissance, der auf 1600 datiert ist. Es handelt sich hierbei allerdings um eine Rekonstruktion von 1988.

Als die Bürgerschaft das repräsentative Verwaltungsgebäude errichten ließ, ahnte niemand, dass sich nur wenig später im Jahr 1634 Alt- und Neustadt zusammenschließen würden. Danach tagte man im Altstädter Rathaus und das Neustädter Rathaus wurde nicht mehr als Rathaus genutzt.

Der im Haus befindliche Ratskeller existierte jedoch weiterhin. Im Jahr 1767 verkaufte die Stadt das Gebäude an Johann Heinrich Kaiser. Der Käufer musste sich verpflichten, das Gebäude in einem guten Zustand zu halten. Die Stadt war sich der Repräsentanz des ehemaligen Rathauses wohl bewusst, hatte jedoch für die Unterhaltung selbst offenbar keine Mittel.

Ende des 19. Jahrhunderts verfiel der Giebel zusehends, es fehlte jedoch das notwendige Geld für eine Sanierung. Als 1911 größere Steinbrocken auf die Straße stürzten, kam erstmals ein Abbruch des Ziergiebels ins Gespräch. 1912 wurde dann die Giebelspitze abgebrochen. Die Teile wurden für eine spätere Rekonstruktion eingelagert, waren später jedoch nicht mehr auffindbar. Im Frühjahr 1930 wurde schließlich der ganze Ziergiebel wegen Baufälligkeit abgebrochen.

Spenden aus der Bürgerschaft ermöglichten Ende der 1980er Jahren die Rekonstruktion des Gebäudes, das sich seitdem wieder mit restauriertem Giebel präsentiert. Seit 1982 steht das Gebäude unter Denkmalschutz und bildet mit dem Wulferthaus direkt gegenüber ein Gebäudeensemble.

Autor: Redaktion baukunst-nrw
Zuletzt geändert am 03.05.2021

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Neustädter Rathaus Herford

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Öffentliche Gebäude » Verwaltungsgebäude/Rathäuser

keine Aktion...

Cookie-Hinweis
Wir setzen Cookies ein. Einige von ihnen sind wesentlich, damit die Webseite funktioniert. Andere helfen, unser Online-Angebot stetig zu verbessern. Hinweise erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Cookie Einstellungen bearbeiten
Hier können Sie verschiedene Kategorien von Cookies auf dieser Webseite auswählen oder deaktivieren.

🛈
🛈