Schloss Liedberg im Historischen Ortskern Korschenbroich-Liedberg

Schloss vor der Sanierung

Mühlenturm

Eingang Mühlenturm

Schlosskapelle

Rückansicht Schlosskapelle

Innenansicht Schlosskapelle

Gaststätte Vennen am Markt

Sandbauernhof, Veranstaltungsgebäude der Stadt

Historischer Ortskern Korschenbroich-Liedberg

Schloßstraße, Am Markt, Mühlengasse u. a., 41352 Korschenbroich

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

denkmalgeschütztes Objekt

14. bis 18. Jh.

Barock

- keine Angabe -

- keine Angabe -

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2150

Historischer Ortskern Korschenbroich-Liedberg

Auf der Nordseite des namensgebenden Inselbergs, erstreckt sich der Historische Ortskern des zu Korschenbroich gehörenden Stadtteils Liedberg. Unterhalb des ortsbildprägenden Schlosses hat sich der Liedberg mit seinen vielen gut erhaltenen Fachwerkhäusern sein ursprüngliches, dörfliches Erscheinungsbild bewahrt.

Die Wurzeln von des Ortes lassen sich bis in die Antike zurückverfolgen. So lag der Liedberg inmitten des früheren Siedlungsgebietes des keltischen Stammes der Eburonen. Zudem führt eine alte Römerstraße durch den Ort, die ihren Beginn in Neuss nahm und bis nach Roermond reichte. Von hoher wirtschaftlicher Bedeutung für Liedberg war insbesondere der Abbau von Quarzsand und Sandstein, der bereits unter den Römern betrieben wurde.

Ab dem 11. Jahrhundert wurde Liedberg zu einer Grafschaft mit voller Landeshoheit, deren Gebiet sich im Süden bis Dyck und im Norden bis Krefeld erstreckte.  Die Linie der Edelherren von Liedberg kann seit dem 12. Jahrhundert nachgewiesen werden. Schon 1166 wird eine Burg erwähnt, jedoch stammt die heutige Schlossanlage im Kern aus dem 14. Jahrhundert. 

Im Jahr 1367 gelangte Liedberg dauerhaft in den Besitz der kurkölnischen Erzbischöfe und wurde schließlich zum Mittelpunkt eines kurkölnischen Amts. Schwere Zerstörungen erfuhr Liedberg sowohl durch den Holländischen Krieg 1673 und durch mehrere Großbrände.

Die Herrschaft der Erzbischöfe von Köln endete nach der Besetzung Liedbergs durch französische Revolutionstruppen und mit dem Frieden von Campo Formio 1797, in dessen Folge der Ort unter französische Verwaltung gestellt wurde. Mit dem Wiener Kongress im Jahr 1815 wurde Liedberg preußisch.

Das Ortsbild wird insbesondere durch die zahlreichen Fachwerkhäuser des 17. und 18. Jahrhunderts bestimmt. Nachdem 1700 der Festungsgraben zugeschüttet wurde, entstanden bis 1760 zusammenhängende Häuserreihen, die sich bis heute vorwiegend erhalten haben.

Im Südosten des Ortes thront das Schloss Liedberg, dessen Herrenhaus im 17. Jahrhundert entstanden ist. Der mächtige Torturm, der die Anlage dominiert und das Zentrum bildet, stammt mit Ausnahme seiner barocken Haube bereits aus dem 14. Jahrhundert. 1701 war der Sonnenkönig Ludwig XIV. im Liedberger Schloss zu Gast, um sich hier mit dem Kölner Kurfürsten Josef Clemens zu beraten. Nachdem das Schloss im Zweiten Weltkrieg durch eine Bombe getroffen wurde, verfiel es zunehmend. Erst 2008 bis 2018 wurde eine grundlegende Sanierung der Anlage durch den Schlosseigentümer durchgeführt, bei der auch die zerstörten Trakte rekonstruiert wurden. 

Am Fuße der Burg befindet sich die Schlosskapelle, die 1707 errichtet wurde. Nur wenige Meter hinter der Schlosskapelle ragt der sogenannte Mühlenturm aus dem 13. Jahrhundert auf. Ursprünglich diente dieser wohl als Wohnturm, wurde aber vom 16. bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts als Windmühle genutzt.

Autor: Redaktion baukunst-nrw
Zuletzt geändert am 31.07.2019

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Historischer Ortskern Korschenbroich-Liedberg

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Stadtplanung » Städtebauliche Denkmalpflege

keine Aktion...

Wir möchten unsere Website nutzerfreundlicher für Sie gestalten. Deshalb verwenden wir Cookies. Wenn Sie unser Angebot weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.