Dominikanerkirche Münster

Dominikanerkirche Münster

Dominikanerkirche Münster Luftbild

Vorplatz mit Restwand des Klosters und Eingangsfassade der Dominikanerkirche Münster

Sandsteinfassade der Dominikanerkirche Münster

Innenraum Dominikanerkirche Münster

Barocker Hochaltar

Dominikanerkirche Münster

Salzstraße 10, 48143 Münster

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

x zum Schließen, hier klicken

denkmalgeschütztes Objekt

1708-1725

Barock

Lambert Friedrich Corfey

- keine Angabe -

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)


Diese Website verwendet Google Maps, um Karten einzubinden. Bitte beachten Sie, dass hierbei persönliche Daten erfasst und gesammelt werden können. Um die Google Maps Karte zu sehen, willigen Sie bitte ein, dass diese vom Google-Server geladen wird. Weitere Informationen finden Sie hier.

Objekte gesamt: 2448

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2448

Dominikanerkirche Münster

Die Dominikanerkirche, erbaut von 1708 bis 1725 nach Plänen von Lambert Friedrich Corfey, war Teil eines Klosters in Münster, von dem heute nur noch eine angrenzende Wand übrig ist. Ursprünglich eine Klosterkirche, wurde sie 1811 während der Säkularisation aufgehoben und ging in preußischen Besitz über. Die Stadt Münster erwarb die Kirche 1880 und nutzte sie ab 1889 als Schulkirche für das städtische Realgymnasium. Nach schweren Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg dauerte die Wiederherstellung der Kirche bis 1974.

Die Sandsteinfassade umgibt mit der erhaltenen Klosterwand einen kleinen Platz. Sie ist zweigeschossig mit Pilastern gestaltet und besitzt ein Ädikulaportal in der Mitte. Statuen von Dominikus und Thomas von Aquin schmücken die Außenachsen. Corfey orientierte sich bei der Gestaltung an Barockkirchen in Rom und Paris.

Das Innere ist basilikal mit erhöhtem Mittelschiff, Querhaus, niedrigen Seitenschiffen und einer achteckigen Vierungskuppel. Ionische Kapitelle und korinthische Pilaster nehmen die äußere Säulenanordnung auf. Ursprünglich war der Raum kreuzgratgewölbt und zentral gestaltet.

In der Kirche befindet sich das Epitaph für den Architekten Corfey, entworfen von Johann Conrad Schlaun.

Die Altarinsel wurde nach dem Zweiten Weltkrieg in die Vierung verlegt, die Chortrennwand wiederhergestellt, aber mit einer Durchgangsöffnung. Der Chorraum enthält einen barocken Hochaltar von 1699, der ursprünglich für die Gaukirche in Paderborn errichtet wurde. Er wurde 1903 für die Dominikanerkirche erworben und 2021 restauriert.

Die Dominikanerkirche in Münster wurde 2017 profaniert und dient seitdem als Kunst- und Veranstaltungsraum. Ein Kunstwerk von Gerhard Richter, "Zwei graue Doppelspiegel für ein Pendel", ist fest installiert. Das Foucaultsche Pendel in der Kirche besteht aus einer 48 Kilo schweren Metallkugel, die zwischen zwei verspiegelten Glasbahnen an einem 30 Meter langen Edelstahlseil schwingt. Ein Magnetfeldantrieb sorgt für die kontinuierliche Bewegung und zeigt die Erdrotation, wie sie erstmals 1851 von Foucault nachgewiesen wurde.

Autor*in: Redaktion baukunst-nrw
Zuletzt geändert am 26.09.2023

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Dominikanerkirche Münster

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Öffentliche Gebäude » Sakralbauten
Architektur » Öffentliche Gebäude » Kulturbauten (Kino, Theater, Museen)

keine Aktion...

Cookie-Hinweis
Wir setzen Cookies ein. Einige von ihnen sind wesentlich, damit die Webseite funktioniert. Andere helfen, unser Online-Angebot stetig zu verbessern. Hinweise erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Cookie Einstellungen bearbeiten
Hier können Sie verschiedene Kategorien von Cookies auf dieser Webseite auswählen oder deaktivieren.

🛈
🛈