Ansicht des Neubaus in der Dämmerung

Verglaste Brückenstege verbinden den Neubau mit dem Bestand.

Neubau, von der Willy-Brandt-Allee aus gesehen.

Detailansicht Gebäudeecke

Luftbild der Gesamtanlage

Das Gebäude ist von einem Wasserbassin umgeben

Ansicht von der Kurt-Schumacher-Str.

Hauptverwaltung Gelsenwasser

Willy-Brandt-Allee 26, 45891 Gelsenkirchen

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

ausgezeichnetes Objekt

2003

Gegenwart

Anin - Jeromin - Fitilidis & Partner
(Neubau)
Harald Deilmann
(Bestand)

Gelsenwasser AG

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2106

Hauptverwaltung Gelsenwasser

Zur Erweiterung der Hauptverwaltung der Gelsenwasser AG wurde neben dem bestehenden Bau aus den 1970er Jahren ein in Form und Größe identischer Baukörper errichtet.
Während der bestehende, von Harald Deilmann errichtete Verwaltungsbau mit eloxiertem Aluminium verkleidet ist, ist der Neubau in eine vollflächig verglaste Metallrahmenfassade gehüllt. Der Glaskubus des Neubaus ist durch verglaste Brücken an den Altbau angeschlossen.
Die Fassade des siebengeschossigen Baus findet in einer meterhohen umlaufenden Glaswand ihren Abschluss, die neben dem Technikblock einen Konferenzsaal und einen begehbaren Dachgarten umhüllt. Die Fassade besteht aus geschosshohen Aluminiumrahmen, die die Glaselemente einfassen. In den Zwischenräumen der doppelverglasten Elemente sind die Jalousien aus Aluminium angebracht. Die verstellbaren Lamellen der Jalousien ermöglichen neben dem Sonnenschutz auch eine Lichtlenkung, so dass bei geschlossenen Jalousien auf künstliche Beleuchtung verzichtet werden kann.
Im Bereich der Fußböden ermöglichen „Kiemen“ aus Aluminium eine natürliche Belüftung der Büros. Geothermale Absorptionskühlung und Deckensegel für Heizung und Kühlung sorgen für ein gutes Raumklima.
Die Etagen des Verwaltungsgebäudes sind flexibel unterteilbar, innen liegende Stahltreppen verbinden jeweils zwei Etagen untereinander zu einer Einheit.

Auszeichnungen:
Auszeichnung guter Bauten 2006 (BDA Vest Recklinghausen Gelsenkirchen), Anerkennung
Architekturpreis für vorbildliche Gewerbebauten 2004 (Hypo Real Estate / BDA), Preisträger

Autor: Redaktion baukunst-nrw

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Hauptverwaltung Gelsenwasser

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Gewerbebauten » Verwaltungs-/Bürogebäude

keine Aktion...