Wewelsburg in Büren

Luftbild mit Blick auf einen Eckturm und in den Innenhof

Ansicht Zufahrt Ostflügel

Gartenanlage im Süden

Detail Giebel

Ostflügel mit Zugangsbrücke

Ehemaliger Obergruppenführersaal in der Wewelsburg

Gruft in der Wewelsburg

Wewelsburg

www.wewelsburg.de

Burgwall 19, 33142 Büren

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

denkmalgeschütztes Objekt

1603-09 / 1934 (Wiederherstellung)

Barock
Renaissance

Hermann Baumhauer
Hermann Bartels
(Entwurf Wiederherstellung und Ausbau)

- keine Angabe -

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte mit Videos


... mehr

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2225

Weitere Objekte der Architekten

Alle Objekte des Architekten

Wewelsburg

Die heute als Kreismuseum und Jugendherberge genutzte Wewelsburg wurde erstmals 1123 errichtet. Friedrich von Arnsberg baute die im folgenden Jahr bereits wieder zerstörte Burg auf Basis älterer Wallanlagen. Im Jahr 1301 geht die Burg in den Besitz des Paderborner Stifts über und die Edelherren von Büren werden mit der Hälfte des Anwesens belehnt.
Nachdem die Burg 1589 durch den Paderborner Bischof Dietrich IV. von Fürstenberg übernommen wurde, baute Hermann Baumhauer wohl 1603-09 die heutige, geschlossene Dreiflügelanlage im Stil der Weserrenaissance als Wohn- und Verwaltungssitz für den Bischof.
Im dreißigjährigen Krieg wurde die Wewelsburg schwer beschädigt, woraufhin sie 1650-60 mit leicht abweichenden Architekturformen wiederhergestellt wurde.
Im 18. und 19. Jahrhundert verfiel die Burg nach und nach. Ab 1934 wurde die Wewelsburg auf Initiative von Heinrich Himmler und durch Häftlinge des Konzentrationslagers Niederhagen wiederhergestellt und zur SS-Schule ausgebaut. Die Pläne stammen von Hermann Bartels. Ab 1938 ließ man Kulträume im Nordturm errichten, die sogenannte Gruft, ein überkuppelter Raum mit zentralem Feuerbecken sowie der Obergruppenführersaal mit einem Arkadengang und Sonnenrad auf dem Fußboden. Die Pläne, eine größere Anlage zu errichten, wurden nicht mehr ausgeführt.
1943 wurde ein Baustopp veranlasst und das unterhalb der Burg gelegene Konzentrationslager (1939 errichtet) bis auf ein Restkommando aufgelöst. Nach einer versuchten, durch Himmler veranlassten Sprengung brannte die Wewelsburg 1945 größtenteils ab. Die amerikanischen Truppen befreiten das Restkommando im selben Jahr. 1948 bis 1953 wurden die Flügelbauten instandgesetzt, 1973/74 der Nordturm.
Die Flügelanlage über dreieckigem Grundriss mit drei Rundtürmen ist von einem Trockengraben umgeben und wird von Osten erschlossen. Das äußere Erscheinungsbild hat sich durch die Entfernung des Putzes stark verändert. Die Fassaden sind durch umlaufende Gesimse und Steinpfostenfenster gegliedert. Oberhalb des Eingangstores befindet sich ein Erker, der mit dem Erbauungsdatum 1604 bezeichnet ist.
Im Inneren ist nur wenig von der Bausubstanz aus dem 17. Jahrhundert erhalten, darunter ein Verhörraum im östlichen Turm mit Resten der Richterloge und Zellen des 17. Jahrhunderts.
Im ehemaligen SS-Wachgebäude am Burgvorplatz wurde 2010 die Dauerausstellung der Erinnerungs- und Gedenkstätte „Ideologie und Terror der SS“ eingerichtet.

Autor: Redaktion baukunst-nrw
Zuletzt geändert am 13.08.2012

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Wewelsburg

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Öffentliche Gebäude » Schlösser/Burgen/Stadtbefestigungen

keine Aktion...

Cookiehinweis: Wir achten Ihre Privatsphäre.
Wir nutzen Cookies auf unserer Webseite. Einige sind notwendig, damit Ihr Computer unsere Seite korrekt laden kann. Andere nutzen wir, um Statistiken über unsere Webseitenbesuche erstellen zu können. Dies geschieht anonym. Sie können den Statistik-Cookies zustimmen oder diese ablehnen.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.