Eingangsbereich

Ausschnitt von Süden

Ostansicht Ausschnitt

Ostansicht

Max-Planck-Institut für molekulare Physiologie

Otto-Hahn-Str. 11, 44227 Dortmund

1999

Gegenwart

Heinrich Wörner Ramsfjell - Städtebau und Architektur

Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2093

Weitere Objekte in der Nähe

Audimax der TU Dortmund

Audimax der TU Dortmund

44221 Dortmund

Entfernung: 0.47 km

in Route einbeziehen
Siedlung Fine Frau

Siedlung Fine Frau

44149 Dortmund

Entfernung: 1.53 km

in Route einbeziehen
Umnutzung und Erweiterung zur Förderschule, Schule an der Eierkampstraße Dortmund

Umnutzung und Erweiterung zur Förderschule, Schule an der Eierkampstraße Dortmund

44225 Dortmund

Entfernung: 2.23 km

in Route einbeziehen
Tremonia Architektenhäuser

Tremonia Architektenhäuser

44137 Dortmund

Entfernung: 2.38 km

in Route einbeziehen
Weitere Objekte in der Nähe

Weitere Objekte des Architekten

Audimax der TU Dortmund

Audimax der TU Dortmund

44221 Dortmund

in Route einbeziehen
Fachhochschule Bocholt

Fachhochschule Bocholt

46397 Bocholt

in Route einbeziehen
Pfarrheim Liebfrauen

Pfarrheim Liebfrauen

59439 Holzwickede

in Route einbeziehen
Neues Wohnen Ostviertel

Neues Wohnen Ostviertel

52064 Aachen

in Route einbeziehen
Alle Objekte des Architekten

Max-Planck-Institut für molekulare Physiologie

Der viergeschossige Baukörper mit der zentralen Eingangshalle und die im Südwesten um einen Innenhof anschließenden Einzelbaukörper zeigen die Verteilung der Abteilungen und heben ihre Eigenständigkeit hervor.
Das Sockelgeschoss als Basis des Gebäudes beinhaltet seiner Lage und Form entsprechend Einrichtungen, die das Institut in seiner Gesamtheit nutzt. Von der Haupterschließungsebene über die zweigeschossige offene Eingangshalle erfolgt die Verteilung. Hier wird getrennt zwischen allgemein öffentlich zugänglichen Zonen und den abgeschirmten vier Forschungsabteilungen, welche über eine separate Erschließung mit dem Foyer verknüpft sind.
Die Cafeteria liegt am Innenhof zentral für alle Abteilungen.
Hörsaal, Seminarraum und Bibliothek sind direkt von der Eingangshalle aus erreichbar. Das spätere Anfügen einer fünften Forschungsabteilung ist eingeplant.

Autor: HWR

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Max-Planck-Institut für molekulare Physiologie

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Öffentliche Gebäude » Hochschulen/Universitäten

keine Aktion...