Ansicht Eingangsseite

Detailansicht Strasse

Ansicht Rückseite

Ansicht Strassenseite Lange Fuhr

Ansicht Giebelseite

Eingangsdetail

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2097

Siedlung Fine Frau

Die Siedlung „Fine Frau/Lange Fuhr“ in Dortmund-Dorstfeld entstand Anfang der 1920er Jahre im typischen Zechenhausstil mit Putzfassaden und Ziegelsteinsockel.
Aufgrund ihrer Architektur und des originalen Erhaltungszustands kommt der Anlage mit insgesamt 77 Wohneinheiten eine hohe städtebauliche Bedeutung zu.
Die ehemalige Bergarbeitersiedlung wurde 1996/97 grundlegend saniert, wobei größter Wert auf die Erhaltung des charakteristischen, denkmalwerten Erscheinungsbildes gelegt wurde. Die Form der als Straßenrandbebauung angelegten zwei- bis dreigeschossigen Wohnhäuser wurde nicht verändert. Eine einheitliche, ruhige Farbgebung betont den Siedlungszusammenhang. Hierzu gehören auch die Neunutzung der rückwärtigen "Stallgebäude" sowie eine einheitliche Gestaltung der Außenanlagen. An den Gebäuderückseiten wurden die ehemaligen Loggien entweder geschlossen oder durch Sprossenfensterelemente einheitlich durchstrukturiert.


Auszeichnungen:
Auszeichnung Vorbildlicher Bauten in Nordrhein-Westfalen 2000 (Land NRW/Architektenkammer NRW)

Autor: Miksch Rücker Architekten / Redaktion baukunst-nrw

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Siedlung Fine Frau

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Wohnbauten » Mehrfamilienhäuser/Wohnsiedlungen

keine Aktion...