Gesamtansicht Kirche und Gemeindehaus Wetter

Frontalansicht der Eingangsseite

Seitenansicht Gemeindehaus und Kirche

Innenraum

Treppenaufgang

Gemeindehaus Wetter

Bismarckstraße 38, 58300 Wetter

2005

Gegenwart

schmersahl | biermann | prüßner Architekten+Stadtplaner

Stadt Wetter

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2090

Weitere Objekte in der Nähe

Ruhrtalbrücke Wetter

Ruhrtalbrücke Wetter

58300 Wetter

Entfernung: 0.84 km

in Route einbeziehen
Kraftwerk Harkort

Kraftwerk Harkort

58300 Wetter

Entfernung: 0.90 km

in Route einbeziehen
Haus Schede

Haus Schede

58313 Herdecke

Entfernung: 0.99 km

in Route einbeziehen
Wasserschloss Werdringen

Wasserschloss Werdringen

58089 Hagen

Entfernung: 1.75 km

in Route einbeziehen
Weitere Objekte in der Nähe

Weitere Objekte des Architekten

Frei- und Hallenbad Wiembachtal

Frei- und Hallenbad Wiembachtal

53179 Leverkusen

in Route einbeziehen
Umbau der Heilig Kreuz Kirche Horn

Umbau der Heilig Kreuz Kirche Horn

32805 Horn-Bad Meinberg

in Route einbeziehen
Konzerthalle Bad Salzuflen

Konzerthalle Bad Salzuflen

32105 Bad Salzuflen

in Route einbeziehen
Autohaus Meyer

Autohaus Meyer

32547 Bad Oeynhausen

in Route einbeziehen
Alle Objekte des Architekten

Gemeindehaus Wetter

Das neue Gemeindehaus der evangelischen Kirchengemeinde Wetter steht auf quadratischem Grundriss und ist mit waagerechten Steinlamellen umhüllt. Städtebaulich schließt das Gebäude die Blockrandbebauung an der Bismarckstraße ab, leitet über in der Höhenentwicklung und baut dabei die benachbarte Kirche nicht zu.
Die Zugehörigkeiten des Ensembles sind ablesbar, gleichzeitig bleiben Eigenständigkeit und unterschiedliche Entstehungszeiten erkennbar. Das Thema der Stein- und Glasarchitektur aus der Gotik wird neu interpretiert: Die Betonung der Senkrechten (Transzendenz) in der Kirche wird beim Gemeindehaus durch die Waagerechte (Ruhe, Geborgenheit) der Lamellen abgelöst.
Dem Jugend-, Gruppen- und Saalbereich ist je ein eigenständig nutzbares und erschlossenes Geschoss zugeordnet. So entstand ein gemeinsames Haus für alle Generationen unter einem Dach. Eine Dachloggia im Staffelgeschoss rahmt den Blick nach Westen zum Harkortsee/Ruhrtal und rückt das obere Geschoss von der Kirche ab. Das Tragwerk bildet eine Stahlbetonkonstruktion aus Ortbetonwänden und vorgespannten Hohlkörperplattendecken, welche durch weite Spannweiten eine flexible Nutzung des stützenfreien Innenraumes zulassen.
Das neue Gemeindehaus bildet mit seinen glatten verglasten und geschlossenen Fassadenbereichen aus Sichtbetontafeln und Glaselementen, sowie mit der quadratischen Form einen Kontrast zu der unmittelbar benachbarten Kirche. Die vorgehängte Lamellenfassade aus Ruhrsandsteinplatten nimmt die Materialität der Außenwand der Kirche unmittelbar auf und schafft so eine optische Einheit.
Die Fassade besteht aus 460 Riegelsteinen, die auf einer Edelstahlkonstruktion befestigt worden sind. Der hohe Glasanteil bewirkt eine hohe Transparenz des Gebäudes, gleichwohl wird das Gebäude zu den verschiedenen Tageszeiten unterschiedlich wahrgenommen.

Autor: schmersahl | biermann | prüßner Architekten + Stadtplaner / Redaktion baukunst-nrw

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Gemeindehaus Wetter

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Öffentliche Gebäude » Bürger- /Gemeindezentren

keine Aktion...