StadtBauKultur NRW
Wikipedia Diese Seiten sind direkt mit dem Wikipedia- Lexikon verbunden. [...]
Social Bookmarks
                     

Ihre gewählte Route: Person > Schupp, Fritz

Fritz Schupp (1896-1974)
Fritz Schupp zählt zu den bedeutendsten Architekten von Bergwerksanlagen des 20. Jahrhunderts in Deutschland. Ab 1922 führte er gemeinsam mit Martin Kremmer bis zu dessen Tod im Jahr 1945 eine Architektengemeinschaft in Essen und Berlin. 1925 errichtete er ein Lüftergebäude für die Zeche Holland in Gelsenkirchen.
In den 1950er Jahren arbeitete Schupp an zahlreichen Großprojekten, darunter in der Zeche Nordstern in Gelsenkirchen und in der Zeche Ewald 1/2/7 in Herten. Als sein bekanntestes Werk gilt sicherlich die Zeche Zollverein in Essen, die heute zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.
Das Büro Fritz Schupp wirkte an zahlreichen Bauprojekten im Ruhrgebiet mit, die häufig aus Neuplanungen innerhalb bereits vorhandener Industrieanlagen bestanden. Neben Bergwerksbauten entwarf Schupp in den 1950er und 60er Jahren auch Wohnhäuser sowie Sozialgebäude für die im Bergbau Beschäftigten, beispielsweise Schulen, Wohnheime und Kindergärten. In den 1960er Jahren schuf der Architekt Industriebauten für die Stahlproduktion und -verarbeitung wie Stahlwerke, Walzstraßen und Gießanlagen.
Im Deutschen Bergbaumuseum in Bochum, dessen Kern noch aus der Hand von Schupp stammt, sind heute neben den Ausstellungen zu Technik und Geschichte des Bergbaus ein Förderturm und ein Anschauungsbergwerk zu besichtigen.

« zurück zu baukunst-nrw Routen

Routenplanung

Ihre Startposition:

Route optimieren [i]      Verkehrslage anzeigen
 
Person > Schupp, Fritz (Planung vom 24.09.2016 um 22:53:49 Uhr)

Ihre Ziele auf dieser Route (7 Objekte)

Sofern Sie nicht die Option "Route optimieren" gewählt haben, können Sie die Reihenfolge Ihrer Ziele ändern, indem Sie einzelne Objekte mit den entsprechenden Schaltflächen nach oben bzw. nach unten verschieben. Dies beeinflusst dann die Anfahrts-Reihenfolge bei der Routenplanung.

Objekt: Industrie- und Kulturstandort Zeche Zollverein
Standort: Gelsenkirchener Str. 181, 45309 Essen
Baujahr: 1848 (Gründung) / 1928-32 (Zentralschacht) / 1957-61 (Kokerei) / ab 1996 (Umbau)
Kurzbeschreibung:   Eine der repräsentativsten Zechen des Ruhrgebietes und Symbol des Strukturwandels, seit 2001 UNESCO-Weltkulturerbe
Routenplaner:  
 
Objekt: Kokerei Zollverein
Standort: Arendahls Wiese, 45141 Essen
Baujahr: 1961
Kurzbeschreibung:   Ehemalige Kokerei, jetzt Teil des Welterbes Zollverein.
Routenplaner:  
 
Objekt: Kohlenwäsche Zollverein - Ruhrmuseum, Besucherzentrum
Standort: Gelsenkirchener Str. 181, 45309 Essen
Baujahr: 2006
Kurzbeschreibung:   Zu einem Veranstaltungs- und Ausstellungsort umgebauter, größter Übertagebau der Zeche Zollverein
Routenplaner:  
 
Objekt: red dot design museum
Standort: Gelsenkirchener Str. 181, 45309 Essen
Baujahr: 1996
Kurzbeschreibung:   Umbau des ehemaligen Kesselhauses der Zeche Zollverein Schacht XII zum Ausstellungsort für ausgezeichnetes Design
Routenplaner:  
 
Objekt: Malakowtürme Zeche Holland
Standort: Ückendorferstraße 243, 45886 Gelsenkirchen
Baujahr: 1856-1860
Kurzbeschreibung:   Einzige erhaltene Doppelmalakowturmanlage des Ruhrgebiets
Routenplaner:  
 
Objekt: Ehemalige Zeche Ewald 1/2/7
Standort: Ewaldstraße 257-261, 45699 Herten
Baujahr: 1872 / 2002
Kurzbeschreibung:   Ehemalige Zechenanlage im Süden von Herten
Routenplaner:  
 
Objekt: Deutsches Bergbaumuseum Bochum
Standort: Am Bergbaumuseum 28, 44791 Bochum
Baujahr: 1941
Kurzbeschreibung:   Museum des Deutschen Bergbaus
Routenplaner:  
 


 

Routenauswahl

Wählen Sie eine Route:

nix
powered by keybits