Gesamtansicht abends

Umspannwerk im Mediapark

Umspannwerk im Mediapark

Umspannwerk Mediapark, Köln

Im Mediapark 16, 50670 Köln

1996

Gegenwart

Sandro Graf von Einsiedel
KSP Engel und Zimmermann Architekten

GEW Köln

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2097

Umspannwerk Mediapark, Köln

Das Umspannwerk bildet am westlichen Ende des Mediaparks in Köln den Abschluss einer schlangenförmigen Wohnanlage.
Dabei ist der Baukörper des Umspannwerks in verschiedene teils transparente, teils geschlossene Volumina aufgelöst, wodurch die einzelnen Funktionsbereiche ablesbar sind. So sind die Trafo-Öffnungen und der Verbindungsbau zur Wohnschlange verglast und ermöglichen einen Blick in das technische Innenleben der Anlage. Die sichtbare Stahlkonstruktion und die Metallfassade der restlichen Technikräume unterstreichen die technische Funktion des Gebäudes.
Kennzeichnend für das Erscheinungsbild des Gebäudes sind die weithin sichtbaren drei Ablufthauben für die Transformatoren, die den Baukörper nach oben auflösen. Die verglasten Seitenflächen dieser Hauben sind mit farbigen holographischen Displays ausgestattet, die von dem Künstler Hinstmartin gestaltet wurden und abends einen Blickfang im Mediapark darstellen. Technik, Architektur und Kunst gehen somit bei diesem Gebäude eine beispielhafte Verbindung ein.

Auszeichnungen:
Auszeichnung Vorbildlicher Bauten in Nordrhein-Westfalen 2000 (Land NRW/Architektenkammer NRW)
Architekturpreis NRW 1998 (BDA NRW), Preisträger

Autor: Redaktion baukunst-nrw

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Umspannwerk Mediapark, Köln

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Gewerbebauten » Technische Gebäude
Ingenieurbau » Energiewirtschaft

keine Aktion...