Schule an der Ruhraue, Olsberg

Schulgebäude mit Blick auf St. Martin, Bigge

Innenansicht Aula

Eingangshalle

Hauptgebäude

Außenansicht Eingangshalle

Blick in Treppenhaus

Schule an der Ruhraue – Förderschule für körperliche und motorische Entwicklung

Stadionstr. 2, 59939 Olsberg

1998

Gegenwart

Schiefergruben Magog GmbH & Co. KG
(Schieferarbeiten)
Dauber Bedachungen
(Fassadenarbeiten, Schalung, Unterkonstruktion)
Klein + Neubürger Architekten BDA
(Entwurf)

Landschaftsverband Westfalen- Lippe
Stadt Olsberg

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2097

Schule an der Ruhraue – Förderschule für körperliche und motorische Entwicklung

Die Schule an der Ruhraue in Olsberg ist eine Förderschule für körperliche und motorische Entwicklung. Die Position und Figur der Gebäude sind aus der spezifischen örtlichen Situation wie der Lage in der Flussaue, dem Bezug zur Dorfkirche, dem Sportplatz Ruhrkampfbahn und dem Dorfkern entwickelt.
Der parallel zur Ruhrkampfbahn verlaufende lineare Hauptbaukörper leitet die Schüler wie selbstverständlich zum Haupteingang. Die Eingangshalle mit der turmartigen Überhöhung des Technikgebäudes markiert den Dreh- und Angelpunkt der Schulanlage als weithin sichtbare Landmarke. Eingangshalle und Aula sind genau in der Achse zur St. Martin Kirche in Bigge ausgerichtet und binden diese räumlich wie visuell städtebaulich ein.
In Bezug zur regionalen Bautradition wurden die Fassaden mit Schiefer verkleidet beziehungsweise als weiße Putzfassaden ausgeführt.
Das Forum mit Eingangshalle und Aula ist räumlich wie funktional der Mittelpunkt der Schule. Es ist das verbindende Element zwischen den Klassentrakten, die windmühlenartig versetzt um das Forum angeordnet sind. Alle Klassenräume sind über zuschaltbare Gruppenräume zu einem Freiluftgarten hin orientiert. Neben dem Forum und den Klassenräumen enthält die Schulanlage Fach- und Werkräume, ein Therapiebecken und Therapieräume sowie eine Einfachturnhalle.

Auszeichnungen:
Auszeichnung guter Bauten 2002 (BDA Arnsberg-Südwestfalen), Auszeichnung

Autor: Klein + Neubürger Architekten / Redaktion baukunst-nrw

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Schule an der Ruhraue – Förderschule für körperliche und motorische Entwicklung

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Öffentliche Gebäude » Schulen/Kindergärten/Altenwohnanlagen

keine Aktion...