Fassade Hohe Straße

Fassadenflucht Hohe Straße

Detail Photovoltaik

Neubau eines Textilkaufhauses

Hohe Straße 128 - 132, 50667 Köln

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

ausgezeichnetes Objekt

2003

Gegenwart

Georg Feinhals | Architekturbüro Feinhals

BFW GmbH & Co KG

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2106

Neubau eines Textilkaufhauses

Der Neubau des Modehauses Zara befindet sich mitten in der Hohe Straße, einer der belebtesten Einkaufsstraßen Kölns.
Wohltuend sind die zurückhaltende Gestaltung der Fassade und der Verzicht auf bunte Werbeflächen am Gebäude.
Neben den Räumlichkeiten für die Modekette sind in den oberen Geschossen zusätzlich Büroflächen und zwei Wohnungen mit Dachterrassen untergebracht.
Die Fassade besteht aus einer Pfosten-Riegel-Konstruktion und ist vollflächig verglast.
Dabei sind die geschlossenen Fassadenbereiche zur Hohen Straße hin komplett als Photovoltaikfassade ausgeführt. Die ultramarinblaue Färbung wird durch die in Isolierglas eingelegten Siliziumzellen erzeugt.
Bei gleichzeitigem ökologischem Nutzen trägt die blau schimmernde Fassadenoberfläche zum eleganten Erscheinungsbild des Gebäudes bei.

Auszeichnungen:
Preis für vorbildliche Handelsarchitektur 2004 (Landesinitiative StadtBauKultur NRW und Einzelhandelsverband NRW), Preisträger

Autor: Redaktion baukunst-nrw

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Neubau eines Textilkaufhauses

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Gewerbebauten » Handel

keine Aktion...