Museum für Gegenwartskunst Siegen - Ansicht bei Nacht

Installation Treppenhaus

Nordflügel Altbau ehemaliges Post- und Telegraphenamt

Ostflügel Altbau ehemaliges Post- und Telegraphenamt

Norseite Neubau mit Betonscheibe

Außenansicht mit Alt- und Erweiterungsbau

Museum für Gegenwartskunst Siegen

www.kunstmuseum-siegen.de/

Unteres Schloß 1, 57072 Siegen

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

ausgezeichnetes Objekt denkmalgeschütztes Objekt Dieses Objekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert.

1892-1894 / 1998-2000

Gegenwart
Historismus

Kleihues + Kleihues Gesellschaft von Architekten mbH
(Neubau)
Rubach
(Altbau)

Stadt Siegen
(Neubau)
Kaiserliche Ober-Postdirektion
(Altbau)

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2107

Museum für Gegenwartskunst Siegen

Im Juni 1996 ergriff die Stadt Siegen die Chance, das "Alte Telegraphenamt" von der Deutschen Telekom GmbH zu erwerben, um das in der Innenstadt gelegene denkmalgeschützte Gebäude in ein Kunstmuseum umzuwandeln.
Das aus dem Jahre 1886 stammende Haus ist unschwer im Stadtbild als typisches Dienstgebäude der Wilhelminischen Epoche auszumachen. Der Außenbau, welcher vielgestaltig durch Türme, Risalite, Dachaufbauten und im stilgerechten Fassadenmaterial gegliedert ist, folgt in seiner Aufstellung den alten Stadtgrundrissbezügen.
Der Architekt, Professor Josef Paul Kleihues, der von der Stadt für die umfangreichen Umbauarbeiten gewonnen werden konnte, sah sich vor die Aufgabe gestellt, aus dem Industriedenkmal ein Museum für Gegenwartskunst entstehen zu lassen, ohne dass er in die Außenfassade des Gebäudes eingreifen sollte. Kleihues ließ den Altbau durch einen zum Schlossplatz hin orientierten Bau erweitern und dem Neubau eine freigestellte Betonwand vorblenden.
Seine Gestaltungsprinzipien und seine architektonische Praxis hat Kleihues selbst in dem Begriff des "poetischen Rationalismus" zusammengefasst. Auf diese Weise sind in dem Museum für Gegenwartskunst auf 3400 Quadratmetern Gesamtfläche bei eindrucksvollen 1700 Quadratmetern Ausstellungsfläche beruhigte und konzentrierte Kunsträume entstanden, die ohne die historische Bausubstanz zu leugnen, eine ideale Präsentationsmöglichkeit für zeitgenössische Kunst darstellen.

Auszeichnungen:
Deutscher Fassadenpreis 2008 (Brillux GmbH & Co. KG), 1. Preis

Autor: Auszug aus der Informationsbroschüre des Museums für Gegenwartskunst Siegen

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Museum für Gegenwartskunst Siegen

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Öffentliche Gebäude » Kulturbauten (Kino, Theater, Museen)

keine Aktion...