Chor Innenraum

Gesamtansicht der Kirche St. Andreas

Blick auf den Chor und den Glockenturm

Choransicht

Altar mit Kirchenfenster im Hintergrund

Fensterinnenansicht

Fensterdetail

Kirche St. Andreas Essen

Brigittastr. 49, 45130 Essen

1954-1957

1950er-70er Jahre

Karl Wimmenauer
Rudolf Schwarz

- keine Angabe -

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2097

Kirche St. Andreas Essen

Die kreuzförmige Backstein-Saalkirche mit freistehendem Glockenturm wurde 1954-1957 erbaut. Sie wurde nach der Zerstörung der Vorgängerkirche im Zweiten Weltkrieg errichtet.
Die Grundrissform, von Architekt Rudolf Schwarz entworfen, ähnelt einem romanischen Kleeblatt. Der rechteckige Glockenturm fügt sich an die runden Formen der Kirchenfassade an und erzeugt so ein kontrastreiches Erscheinungsbild. Auch die gradlinigen stringenten Formen der Kirchenfenster und des Innenraums verstärken diesen Eindruck.
1994 wurden die alten Fenster aus Glasbausteinen durch neue ersetzt. Sie lassen den Raum in unterschiedlichen blauen Tönen erstrahlen. Der Künstler Jochem Poensgen gestaltete die Fenster, in dem er die Grundform des Quadrates wiederholte und unterschiedliche gläserne Strukturen übereinander legte. So entstanden klar gegliederte Fenster, in denen sich durch die Strukturen ein Lichtspiel entwickelt.
Als bedeutender, noch erhaltener Bau der 1950er Jahre wurde das Gotteshaus unter Denkmalschutz gestellt.

Autor: Redaktion baukunst-nrw

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Kirche St. Andreas Essen

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Öffentliche Gebäude » Sakralbauten
Innenarchitektur » Sakralbau

keine Aktion...