Herrenhaus mit Garten

Blick über die Hausgräfte auf Haus Welbergen

Formaler Garten in der Vorburg

Herrenhaus mit Gräfte

Treppe im Herrenhaus

Nordseite mit Garten

Haus Welbergen

Bökerhook 6, 48607 Ochtrup

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

denkmalgeschütztes Objekt

1560-70 / 1730-46

Renaissance

Franz Caspar Cajetan Bucholtz
Christian von Oldenhaus

Herren von Welbergen

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2103

Haus Welbergen

Um 1300 wird an dieser Stelle erstmals ein Gebäude erwähnt. Im Laufe der Jahrhunderte wechselte es häufig die Besitzer.
In den Jahren zwischen 1560 und 1570 baute Christian von Oldenhaus auf der Grundlage des schon bestehenden Gebäudes das Haus Welbergen – ein zweistöckiges Herrenhaus aus Ziegeln im Renaissancestil mit Dreistaffelgiebeln. Es wird als ein mittelgroßer Adelssitz gesehen und steht umgeben von Gräften auf einer kleinen Insel.
Das Gebäude wurde häufig um- bzw. ausgebaut, so auch in den Jahren 1730 bis 1746. In dieser Zeit erhielt das Herrenhaus seine barocke Innenausstattung durch Franz Caspar Cajetan Bucholtz.
Um das Gebäude herum erstrecken sich ein barocker Garten und ein weitläufiger Landschaftspark. Das Gelände wird durch eine Mauer mit runden Ecktürmchen begrenzt.

Mehr unter: Europäisches Gartennetzwerk (eghn.org)

Autor: Redaktion bakunst-nrw

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Haus Welbergen

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Wohnbauten » Herrenhäuser/Villen

keine Aktion...