Gesamtansicht Burg Horn

Blick auf die Anlage von Burg Horn im Schnee

Burg Horn mit Polizeistation im Ostflügel

Rückseite der Burg Horn

Rückseite der Burg Horn im Schnee

Blick auf das Hauptgebäude mit Treppenturm

barockes Portal von 1659

Burgscheune von 1744

Burg Horn

Burgstraße 11, 32805 Horn-Bad Meinberg

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

denkmalgeschütztes Objekt Dieses Objekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert.

1344 - 1348 (Kernbau) / 1656 - 1659 (Umbau) / 1983 - 1989 (Restaurierung)

Barock
Gotik

Hans Deger
(Umbau 17. Jh.)

Hermann Adolf zur Lippe
(Umbau 17. Jh.)
Bernhard V. zur Lippe
(ursprüngliche Burg)

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2107

Burg Horn

Die ehemalige Burg der Stadt Horn-Bad Meinberg ist ein verputzter Bruchsteinbau aus dem Mittelalter, der heute ein Heimatmuseum und eine Polizeistation beherbergt. Früher nutzte der lippische Adel die Burg Horn als Residenz, Amtshaus, Witwensitz, Kornspeicher und Amtsgefängnis.

Ein genaues Datum der Erbauung der Burg Horn ist nicht überliefert. Erste Erwähnung fand die Burg im Jahr 1330. Der Kernbau der Burg Horn wurde von 1344 bis 1348 unter Bernhard V. zur Lippe errichtet. Eine Umgestaltung erfolgte in den Jahren 1656-59 durch Meister Hans Deger und unter dem Grafen Hermann Adolf zur Lippe. Dabei wurde dem Bau der Ostflügel und der quadratische Treppenturm auf der Westseite hinzugefügt. Im Inneren des Turms erstreckt sich eine vierläufige Treppenanlage mit Balustern. Aus der Zeit des Umbaus stammt auch das barocke Portal von 1659, auf dem die Wappen des Grafen Hermann Aldolf zur Lippe sowie der Ernestina zu Isenburg-Birstein angebracht sind.

Zur Gesamtanlage gehört eine Scheune, die sich in direkter Nähe der Burg befindet und 1744 erbaut wurde. Während des 18. Jahrhunderts wurde die Burg stark vernachlässigt und baufällig, sodass 1775 die Turmgeschosse abgerissen werden mussten. Mittlerweile ist der ursprüngliche Zustand aber durch Restaurierungsmaßnahmen in den Jahren 1982-89 wieder hergestellt worden.

Autor: Redaktion baukunst-nrw

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Burg Horn

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Öffentliche Gebäude » Schlösser/Burgen/Stadtbefestigungen

keine Aktion...