Eingangsfassade des Schlosses

Seitenansicht Schloss Alverdissen

Eingangsfassade des Schlosses

Detail der Fassade

Blick vom Garten auf Schloss Alverdissen

Schloss Alverdissen

Schloßstr. 2, 32683 Barntrup

1662-1663

Barock

- keine Angabe -

Friedrich Christian zu Schaumburg-Lippe

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2097

Schloss Alverdissen

Das ehemalige Schloss Alverdissen in Lippe fand 1396 erstmals urkundliche Erwähnung als Herrensitz der Grafschaft Sternberg. Nach dem Aussterben der Linie ging Alverdissen an die Edelherren zu Lippe: Im 17. Jahrhundert übernahm Graf Philipp zu Lippe die Anlage und nutzte das Schloss als Repräsentationssitz auf dem Land. 1662 wurde von seinem Sohn Friedrich Christian der Grundstein für das Schloss gelegt. Nach der Zerstörung des Vorgängerbaus, von dem lediglich die Kellergewölbe und Grundmauern erhalten blieben, wurde 1662 bis 1663 ein dreigeschossiger Barockbau mit Krüppelwalmdach errichtet. Der ehemalige Treppenturm war vorgezogen und mit einem geschweiften Dach versehen.
Nach einigen Umbauten im 19. und 20. Jahrhundert präsentiert sich das Gebäude heute als schlichter zweigeschossiger Rechteckbau mit Satteldach. Die ehemaligen Wohn- und Wirtschaftsgebäude konnten nicht erhalten bleiben. Die schlicht verputzte Eingangsfassade weist einen Giebel mit Neorenaissanceelementen auf.
Von 1879 bis 1969 fungierte das Schloss als Sitz des Amtsgerichtes Alverdissen. Nach einer Nutzung als Archiv der Stadt Detmold ging Schloss Alverdissen 2009 in Privatbesitz über.

Autor: Redaktion baukunst-nrw

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Schloss Alverdissen

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Öffentliche Gebäude » Schlösser/Burgen/Stadtbefestigungen

keine Aktion...