StadtBauKultur NRW
Wikipedia Diese Seiten sind direkt mit dem Wikipedia- Lexikon verbunden. [...]
GoogleMaps Informa­tio­nen zur Ein­bin­dung von Google Maps
Social Bookmarks
                     
   
Landschaftspark Emscherbruch - Herten
© by Stadt Herten

nix nix nix
Objekt:

Landschaftspark Emscherbruch


[Website]
Landschaftspark Emscherbruch - Herten Ansicht der Promenade mit Gebäudekomplexen
© Stadt Herten
Standort: Ewaldstraße 273
45699

Herten

Baujahr: 2001-2008
Epoche: Gegenwart
Urheber/Büro: Landschaftsarchitekt DPLG Prof. Henri Bava
nix
Prof. Pridik + Freese
nix
arbos Landschaftsarchitekten
nix
Bauherr: Gemeinschaftsprojekt Regionalverband Ruhr, Stadt Herten, Stadt Recklinghausen, Deutsche Steinkohle
nix
Multimedia: GoogleMaps
Karte schliessen X

Umkreissuche:
 
Beschreibung:  

Der Landschaftspark Emscherbruch zeigt eine besondere Umnutzung eines ehemaligen Industriegebietes für öffentliche Bedürfnisse. Am Rand der Städte Herten und Recklinghausen gelegen, wurde das ehemalige Bergbaugelände unter Mithilfe des Regionalverbands Ruhr zu einem öffentlichen Park mit diversen Freizeit- und Erholungsangeboten umgestaltet.
Das ursprünglich flache und weitläufige Gelände wurde durch den Bergbau zu einem Industriestandort mit enormer Bedeutung für die Region. Zeitgleich bewirkte der Bergbau eine grundlegende Veränderung der Landschaftsstruktur; es entstand eine durch den Menschen geschaffene Hügellandschaft, die in die heutige Nutzung als Schwerpunkt integriert wurde.
Nach erfolgtem Baubeginn im Jahr 2004, konnte im Mai 2006 der erste Teil des neuen Naherholungsgebiets für die Öffentlichkeit freigegeben werden. Die endgültige Fertigstellung des 750 Hektar großen Geländes ist für das Jahr 2008 geplant.
Das zentrale Gebiet des Parks bildet die Berghalde Hoheward. Der durch Aufschüttungen künstlich entstandene Berg ragt zirka 100 Meter über der Umgebung heraus. Er soll als Wandergebiet mit einigen Aussichtspunkten genutzt werden. Dementsprechend entwickelten die beteiligten Landschaftsarchitekten unter der Leitung von DPLG Professor Henri Bava ein strukturiertes System mit Aufgängen, Wanderwegen und Ruhepunkten.
Auf dem obersten Plateau soll ein Horizontobservatorium entstehen. An dieser Stelle bereits entstanden ist eine 3000m² große Sonnenuhr. Ihr Zeiger misst 8,65 Meter und projiziert einen Schatten in eine kreisrunde Fläche mit einem Durchmesser von 62 Metern.
Ebenfalls entstehen auf dem Gelände ein Aktivpark und ein großzügiger Gartenbereich. Einen Bereich mit differenzierter Nutzung stellt das ehemalige Zechegelände dar. Aus den erhaltenen Gebäudekomplexen und den vorgelagerten ehemaligen Lagerplätzen entsteht die Ewaldpromenade. Sie dient bereits gegenwärtig als Veranstaltungsort für diverse Großveranstaltungen wie Festivals, Sportevents oder Konzerte. Auch Großveranstaltungen diverser Medienanstalten finden auf diesem Gelände statt.

Mehr auf:

Europäisches Gartennetzwerk (eghn.org)

Copyright: Redaktion baukunst-nrw
0 Kommentare lesen / Kommentar schreiben
nix
Schreiben Sie den ersten Kommentar zu diesem Objekt!

Landschaftspark Emscherbruch - Herten
© by Stadt Herten
Landschaftspark Emscherbruch - Herten
© by Stadt Herten

Landschaftspark Emscherbruch - Herten Landschaftspark Emscherbruch - Herten
Ehemaliges Verwaltungsgebäude
© Stadt Herten
> Bild vergrößern
Bestandteil der Sonnenuhr auf dem obersten Plateau
© Stadt Herten
> Bild vergrößern

powered by keybits
nix