Kanalüberführung "Alte Fahrt"

Blick von der Kanalbrücke

Kanalüberführung "Alte Fahrt"

Detail Brücke mit Rundbogenblenden

Kanalüberführung "Alte Fahrt", Dortmund-Ems-Kanal

Lehmhegge, 59399 Olfen

1894

- keine Angabe -

- keine Angabe -

- keine Angabe -

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2093

Weitere Objekte in der Nähe

Schiefe Brücke von Olfen

Schiefe Brücke von Olfen

59399 Olfen

Entfernung: 3.11 km

in Route einbeziehen
Schloss Sandfort

Schloss Sandfort

59399 Olfen

Entfernung: 3.16 km

in Route einbeziehen
Umnutzung alte Zeche Waltrop

Umnutzung alte Zeche Waltrop

45731 Waltrop

Entfernung: 7.55 km

in Route einbeziehen
Schiffshebewerk Henrichenburg

Schiffshebewerk Henrichenburg

45731 Waltrop

Entfernung: 7.93 km

in Route einbeziehen
Weitere Objekte in der Nähe

Kanalüberführung "Alte Fahrt", Dortmund-Ems-Kanal

Nicht ganz einfach zu finden ist der Zugang zur historischen Kanalbrücke, mit deren Hilfe die sogenannte „Alte Fahrt“ des Dortmund-Ems-Kanals die Lippe überquert. Die Straße Lehmhegge überquert den Kanal über eine Stahlbrücke. Von hier aus kann man zu Fuß über die alten Betriebswege des Kanals zur Kanalbrücke gelangen.
Um eine einheitliche Kanalhaltung zwischen Henrichenburg und Münster zu erreichen, wurde der Dortmund-Ems-Kanal in den Flusstälern von Lippe und Stever zwischen hohen seitlichen Dämmen geführt. Die Flüsse selbst wurden mit Brücken überquert. 1895 wurde die Kanalüberführung der Lippe fertig gestellt. In drei mächtigen Bögen aus Ruhrsandstein mit einer Spannweite von je 21 Metern wölbt sich die Brücke 18 Meter über dem Wasserspiegel der Lippe. Der Brückentrog ist 15 Meter breit und 70 Meter lang.
Am Fuße der Kanalüberführung über die Lippe liegt das ehemalige Pumpwerk von 1897 zur Speisung des Dortmund-Ems-Kanals mit Lippewasser. Ein Bassin neben dem Fluss nahm das aus der Lippe fließende Wasser auf, das anschließend mit Hilfe von Dampfkraft in den Kanal gehoben wurde. Dazu wurden fünf Röhrendampfkessel von 200 Quadratmeter Heizfläche nebst Wasserreinigungsapparat sowie drei Dampfpumpen installiert. Mit Eröffnung des Datteln-Hamm-Kanals wurde im Juli 1914 das Pumpwerk an der Lippe außer Betrieb gesetzt und durch die Wasserübergabe in Hamm ersetzt. Das ehemalige Maschinenhaus befindet sich in Privatbesitz, wurde im Innern umgebaut und ist nicht zugänglich. Ein Teil der Förderanlagen ist neben der Brücke noch erhalten.

Autor: Route der Industriekultur

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Kanalüberführung "Alte Fahrt", Dortmund-Ems-Kanal

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Kommentar senden

 

Kategorien:
Ingenieurbau » Wasserwirtschaft

keine Aktion...