Wohndiele Haus Faber

Wohndiele Haus Faber

Wohndiele Haus Faber

Haus Faber

Anrather Str. 27, 47807 Krefeld

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

denkmalgeschütztes Objekt

1970-71

1950er-70er Jahre

Heinz Bienefeld

Helene und Josef Faber

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2106

Haus Faber

Das Wohnhaus plante Heinz Bienefeld 1970-71 für seine Schwester und deren Mann. Der zweigeschossige Backsteinbau hat ein flach geneigtes, traufständiges Ziegeldach. Das Innere des Gebäudes ist in sichtbaren Ziegeln gehalten. Hinter der mittig liegenden Eingangstür und einem kurzen Stichflur folgt eine sich über zwei Geschosse erstreckende großzügige Wohndiele. Sie ist zum Garten hin mit einer großflächigen Stahl-Glas-Konstruktion geöffnet. Die Gartenfassade wird von zwei außen liegenden gemauerten Treppen zum Obergeschoss flankiert. Der Dielenboden ist mit quadratischen, verschiedenfarbigen Natursteinen im teppichartigen Mosaik ausgelegt. Von der Diele führt ebenfalls eine gemauerte Treppe ins Obergeschoss. Die Geländer sind aus Thor-Rippenstahl gefertigt. Das Haus dokumentiert die Bienefeld’sche Auffassung asketischer Einfachheit im Bauen, wobei das großzügige Raumerlebnis im völligen Gegensatz zu dem zurückhaltenden äußeren Erscheinungsbild steht.

Autor: Stadt Krefeld

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Haus Faber

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Kommentar senden

 

Kategorien:
Innenarchitektur » Wohnbau
Architektur » Wohnbauten » Ein-/Zweifamilienhäuser

keine Aktion...