Blick zum Kirchturm

Ev. Erlöserkirche Annen Detail aussen

Innenraum

Chorfenster von F. Mannewitz

Ansicht von Westen

Ev. Erlöserkirche Annen

Westfeldstrasse 81 A, 58453 Witten

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

denkmalgeschütztes Objekt

1872 -74

Historismus

Friedrich Ellinghaus

Evangelische Kirchengemeinde Annen - Wullen

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2106

Ev. Erlöserkirche Annen

Die evangelische Erlöserkirche Annen wurde 1872/74 von Architekt F. Ellinghaus im Rundbogenstil als evangelische Emporenkirche nach Vorbild der evangelischen Matthäuskirche Bochum-Weitmar errichtet. Die Erlöserkirche Annen ist wohl mit die späteste in diesem Stil in Westfalen. Sie ist auch durch das Eisenacher Regulativ von 1861 geprägt.
Die aus Ruhrsandstein erbaute Kirche, mit im Westen vorgesetztem hohen Turm, hat ein Schiefer gedecktes Satteldach mit Rundbogenfriesen im Traufbereich, unter dem Hauptsims am Turm, abgestuft am Ortgang der vier Turmgiebelspitzen und am Ortgang der Schildwände. Die Traufendpunkte des Kirchenschiffs sind von Fialen geschmückt.
Im Innern wird sie geprägt durch die umlaufende hölzerne Empore, eine satteldachartig geknickte Holzdecke und einen gewölbten eingezogenen Polygonchor im Osten.
1925 wurde das Bild des sinkenden Petrus von W. Haverkamp (Putzbild auf Trägerplatte, ursprünglich Gefallenenehrenmal) unter der südlichen Empore angebracht. 1954/55 erfolgte eine umfassende Renovierung. 1968 erhielt die Kirche eine neue Orgel. 1971 wurde die Kanzel niedriger gesetzt und der Schalldeckel entfernt. 1995 - 97 erfolgte eine gründliche Sanierung des Turmes, zwei der drei Stahlglocken von 1919 wurden entfernt – sie stehen jetzt vor der Kirche - und durch drei kleinere Bronzeglocken ersetzt.
Der Bau ist „für Westfalen bemerkenswert vollständig aus der Erbauungszeit überkommen“, ebenso Teile der ursprünglichen Ausstattung. Seit 1992 ist die Erlöserkirche Annen als „bedeutendes Baudokument des Historismus in Witten“ und aus „kirchen-, baugeschichtlichen, künstlerischen und städtebaulichen Gründen“ in der Denkmalliste der Stadt Witten eingetragen.
Mit der etwas jüngeren kath. Kirche St. Joseph ist die Erlöserkirche Stadtbild prägend. Die sieben Glocken der Geläute der beiden Kirchen sind aufeinander abgestimmt.

Autor: Wolfgang Schneider / Redaktion baukunst-nrw

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Ev. Erlöserkirche Annen

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Öffentliche Gebäude » Sakralbauten

keine Aktion...