Ansicht Eingangsbereich

Innenansicht Arkadenbereich

Seitenflügel

angedockte Bürotrakte

Gesamtansicht mit Glasarkade

Ostansicht Bürotrakte

Schmalseite / Kopfansicht

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2093

Weitere Objekte in der Nähe

Ehemaliges Verwaltungsgebäude Gelsenkirchener Gusstahl- und Eisenwerke

Ehemaliges Verwaltungsgebäude Gelsenkirchener Gusstahl- und Eisenwerke

45886 Gelsenkirchen

Entfernung: 0.16 km

in Route einbeziehen
Heilig-Kreuz-Kirche Gelsenkirchen

Heilig-Kreuz-Kirche Gelsenkirchen

45886 Gelsenkirchen

Entfernung: 0.26 km

in Route einbeziehen
Zeche Rheinelbe

Zeche Rheinelbe

45886 Gelsenkirchen

Entfernung: 0.48 km

in Route einbeziehen
Auferstehungskirche Gelsenkirchen

Auferstehungskirche Gelsenkirchen

45879 Gelsenkirchen

Entfernung: 0.51 km

in Route einbeziehen
Weitere Objekte in der Nähe

Weitere Objekte des Architekten

Kunstsammlung NRW, K21 im Ständehaus

Kunstsammlung NRW, K21 im Ständehaus

40217 Düsseldorf

in Route einbeziehen
Technisches Zentrum ERCO

Technisches Zentrum ERCO

58507 Lüdenscheid

in Route einbeziehen
Alle Objekte des Architekten

Wissenschaftspark Gelsenkirchen

Der 1995 eröffnete Wissenschaftspark Gelsenkirchen im Stadtteil Ückendorf war ein Projekt der Internationalen Bauausstellung Emscher-Park (IBA).
Das Gebäude steht auf dem ehemaligen Gelände des Thyssen Guss-Stahlwerks und der stillgelegten Zeche Rheinelbe inmitten einer neuangelegten Parklandschaft und ist ein Symbol für den Strukturwandel in der Region.
Ein ca. 300 Meter langer in Nord-Süd-Richtung verlaufender schmaler Riegel ist am östlichen Rand des Grundstücks positioniert und ermöglicht so auf dem restlichen Teil des Grundstücks eine weitläufige Parkanlage mit einer großzügigen Wasserfläche innerhalb der dichten umliegenden Bebauung.
Zur Wasserfläche hin ist der Riegel nahezu auf der vollen Länge mit einer Schrägverglasung versehen, die innen eine lichtdurchflutete Ausstellungshalle mit Blick auf die Parklandschaft entstehen lässt und durch ihre Länge und Stringenz beeindruckt.
Auf der anderen Seite Richtung Osten docken rechtwinklig zum Riegel insgesamt neun quaderförmige dreistöckige Baukörper an, in denen sich die Büro- und Verwaltungsräume der verschiedenen Mieter aus den Bereichen Forschung, Entwicklung und Dienstleistung befinden.

Auszeichnungen:
Deutscher Architekturpreis 1995 (E.ON Ruhrgas AG), Preisträger
Constructec-Preis für Europäische Industriearchitektur 1998 (Deutsche Messe AG und BDA), Besondere Auszeichnung

Autor: Redaktion baukunst-nrw

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Wissenschaftspark Gelsenkirchen

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Gewerbebauten » Verwaltungs-/Bürogebäude

keine Aktion...