StadtBauKultur NRW
Wikipedia Diese Seiten sind direkt mit dem Wikipedia- Lexikon verbunden. [...]
Social Bookmarks
                     
   denkmalgeschütztes Objekt  
St. Peter und Paul  - Straelen
© by Andreas Reuter

nix nix nix
Objekt:

St. Peter und Paul

St. Peter und Paul  - Straelen Langhaus und Westturm von St. Peter und Paul
© Andreas Reuter
Standort: Kirchplatz
47638

Straelen

Baujahr: 15. Jh.
Epoche: Romanik
Gotik
Urheber/Büro: - keine Angabe -
nix
Bauherr: - keine Angabe -
nix
Multimedia: GoogleMaps
Karte schliessen X

Umkreissuche:
 
Beschreibung:  

Von der denkmalgeschützten Pfarrkirche St. Peter und Paul in Straelen sind zwei Vorgängerbauten belegt: Ein vorromanischer Saalbau sowie eine romanische Kirche. Die dreischiffige Hallenkirche aus Backstein ist in mehreren Bauphasen entstanden und heute auf drei Seiten von einer ringförmigen Häuserzeile umgeben.
Die vier westlichen Joche und der Turm der heutigen Kirche gehen zurück auf die Anfang des 15. Jahrhunderts errichtete Backsteinhalle. Die drei unteren Geschosse des eingebauten Westturms aus Tuff stammen wiederum von dem romanischen Vorgängerbau von um 1200. Die anschließenden Obergeschosse aus wechselnden Lagen aus Sand- und Backstein wurden 1612 erneuert.
Die Ostteile der Hallenkirche setzen sich in ihrer Höhe deutlich von den westlichen Architekturkörpern ab, da diese später – in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts – errichtet wurden. Hierbei handelt es sich um einen pseudobasilikalen Bau von drei Jochen Länge mit gleichbreiten Schiffen. An den dreiseitig geschlossenen Chor schließen sich zwei rechteckige Räume (eine Seitenkapelle im Norden und eine Sakristei im Süden) an.
Das Mittelschiff ist im Osten von einem hohen Walmdach bedeckt, die Seitenschiffe weisen Pultdächer auf und die westliche Halle ist mit drei parallelen Satteldächern geschlossen.
Die älteren Bauteile im Westen sind über Kreuzpfeilern mit Kreuzrippengewölbe versehen, die östlich anschließenden Bauteile über massiven Rundpfeilern im Mittelschiff netzgewölbt, in den Seitenschiffen kreuzrippen- und im Chor sterngewölbt.
Durch die Schrägstellung der Arkaden und eine Verzerrung der Kreuzgewölbe im Übergang von der Halle zur Stufenhalle ergibt sich eine Steigerung der Raumwirkung von West nach Ost.
1979/80 konnten in den Chor- und Mittelschiffgewölben der östlichen Bauteile ornamentale und figürliche Wandmalereien aus dem Jahr 1497 freigelegt werden.

Copyright: Redaktion baukunst-nrw
0 Kommentare lesen / Kommentar schreiben
nix
Schreiben Sie den ersten Kommentar zu diesem Objekt!

St. Peter und Paul  - Straelen
© by Rabanus Flavus

St. Peter und Paul  - Straelen
St. Peter und Paul in Straelen
© siehe unten (zu 1)
> Bild vergrößern

zu 1) Dieses Bild basiert auf dem Bild Straelen St. Peter und Paul.jpg aus der freien Mediendatenbank Wikimedia Commons und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. Der Urheber des Bildes ist Rabanus Flavus  
nix
powered by keybits