Ausstellungsgebäude Museum Folkwang

Eingangsbereich des Altbaus

Museum Folkwang Altbau Außenansicht Süden

Hofbereich Eingang Museum Folkwang

Straßenansicht Museum Folkwang

Treppe Eingang Museum Folkwang

Eingangsbereich Museum Folkwang

Hofbereich Eingang Museum Folkwang

Hinteransicht Museum Folkwang

Freitreppe Restaurant

Eingangshof am Abend

Innenhof Museum Folkwang

Ausstellungsraum Museum Folkwang

Foyer Museum Folkwang

Empfang Museum Folkwang

Museum Folkwang

www.museum-folkwang.de

Goethestr. 41 / Museumsplatz 1, 45128 Essen

1956-60 / 1983/84 (Erweiterung) / 2009 (Erweiterung)

Gegenwart
1950er-70er Jahre

Meinolf Hasse
(Landschaftsarchitektur)
Allerkamp und Niehaus
(Erweiterungsbau 1983/84)
David Chipperfield | David Chipperfield Architects mbH
(Erweiterungsbau)
Kiemle, Kreidl & Grimbacher
(Erweiterungsbau 1983/84)
Horst Loy mit W. Kreutzberger und E. Hösterey

Neubau Museum Folkwang Essen GmbH
Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte mit Videos


... mehr

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2097

Museum Folkwang

Der heute denkmalgeschützte, sogenannte Altbau des Museums Folkwang in Essen wurde in den Jahren 1956-60 von H. Loy unter der Mitarbeit von W. Kreutzberger und E. Hösterey als ein um zwei Innenhöfe gruppierter Baukomplex errichtet. Vorgängerbau ist das 1929 eröffnete und im Zweiten Weltkrieg zerstörte Museumsgebäude des Essener Architekten Edmund Körner.
Gegründet wurde das Museum Folkwang 1902 von Karl Ernst Osthaus in Hagen. Nach dem Tod des Museumsgründers im Jahr 1921 wurde die Sammlung Osthaus für die Stadt Essen erworben und 1922 mit dem Städtischen Kunstmuseum zum Museum Folkwang zusammengelegt.
Die Ausstellungsräume des Altbaus sind um die beiden Höfe angeordnet und können durch innenliegende, von den Innenhöfen belichtete Umgänge erschlossen werden. Ein verglaster Eingangsbereich verbindet den mehrgeschossigen ehemaligen Verwaltungsbau und das niedrige ursprüngliche Ausstellungsgebäude, das mit Basalt-, Granit- und Muschelkalkplatten verkleidet ist und durch große Fenster belichtet wird, miteinander.
Der Altbau wurde 1983/84 durch Kiemle, Kreidl & Grimbacher sowie die Architektengemeinschaft Rolf Allerkamp und Jochen Niehaus erweitert: Die Erweiterung in Form einer Betonskelettkonstruktion zeichnet sich durch ihren flexiblen Rastergrundriss und die Beleuchtung der Ausstellungsräume durch Oberlichter aus.
2006 wurde ein neuerlicher Erweiterungsbau des Museums beschlossen. Aus einem von der Stadt Essen ausgelobten internationalen Architekturwettbewerb ging das Büro David Chipperfield Architects 2007 als Sieger hervor.
Der 2009 fertig gestellte Neubau ergänzt den denkmalgeschützten Altbau des Museums Folkwang, bewahrt zugleich dessen Autonomie und setzt sein architektonisches Prinzip mit einem Ensemble von sechs Baukörpern und vier Innenhöfen, Gärten und Wandelhallen fort. Die öffentlich zugänglichen Bereiche schließen sich auf einer Ebene ohne Niveauunterschiede den bestehenden Ausstellungsräumen an. Eine großzügige Freitreppe führt von der Bismarckstraße in den neuen Eingangsbereich, der als offener Innenhof mit Café und Restaurant sowie einer Museumsbuchhandlung konzipiert ist und durch eine Glasfassade zur Straße hin geschützt ist.
Das neue Museum Folkwang bietet eine abwechslungsreiche Raumfolge mit viel natürlichem Licht für die Ausstellungsbereiche wie auch für Bibliothek und Lesesaal, Multifunktionssaal für Vorträge und Veranstaltungen, Depots und Restaurierungswerkstätten. Der Neubau von David Chipperfield Architects orientiert sich zur Essener Innenstadt und bildet im Zusammenspiel mit dem benachbarten Kulturwissenschaftlichen Institut einen neuen städtebaulichen Akzent.

Auszeichnungen:
Architekturpreis NRW 2011 (BDA NRW), Auszeichnung
Architekturpreis der Stadt Essen 2010 (Stadt Essen), Preisträger

Autor: Pressereferat Museum Folkwang / Redaktion baukunst-nrw

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Museum Folkwang

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Öffentliche Gebäude » Kulturbauten (Kino, Theater, Museen)

keine Aktion...