LVR Landeshaus Köln

Landeshaus Köln, Rheinseite

Blick vom Rhein

Landeshaus des Landschaftsverbandes Rheinland

Luftaufnahme Landeshaus in Köln-Deutz

Blick in den Innenhof

Ansicht aus dem Jahr 1957

LVR Landeshaus Köln

Kennedy-Ufer 2, 50679 Köln

1957/58 / 1999 (Sanierung)

1950er-70er Jahre

Eckhard Schulze-Fielitz
Ulrich S. von Altenstadt
Ernst von Rudloff

- keine Angabe -

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2097

LVR Landeshaus Köln

Das LVR Landeshaus in Köln-Deutz wurde in den Jahren 1957/58 von den Architekten Eckhardt Schulze-Fielitz, Ulrich S. von Altenstadt und Ernst Rudloff errichtet und dient nach umfangreichen Sanierungsmaßnahmen seit 1999 wieder als Sitz des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR).
Die von amerikanischen Architekten der Moderne und vor allem von Mies van der Rohe beeinflussten Architekten hatten sich in einem Wettbewerb durchgesetzt, indem sie statt eines Hochhauses einen viergeschossigen, um eine Etage erhöhten Bau entworfen hatten.
Um einen Innenhof gruppiert sich der aufgeständerte, fünfgeschossige Bau, der mit einer Vorhangfassade aus Glas und Aluminium sowie blaugrünen Brüstungsplatten versehen ist.
Der Stahlskelettbau auf rechteckigem Grundriss beruht auf einem klaren Raster, das sich auch im Inneren fortsetzt. Die Erschließungskerne liegen an den Gebäudeecken und sind mit schwarzem Schiefer ausgestattet.

Autor: Redaktion baukunst-nrw

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt LVR Landeshaus Köln

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Gewerbebauten » Verwaltungs-/Bürogebäude

keine Aktion...